• 26.10.2019
      12:05 Uhr
      Italien, 24 Stunden Dokumentarfilm Frankreich 2018 | arte
       

      Italien erscheint auf der Weltkarte wie ein Bindeglied zwischen Afrika und Europa. Weil es an der Schnittstelle aktiver tektonischer Platten liegt, war das Land schon immer von Erdbeben und Vulkanausbrüchen bedroht. Als vierte europäische Wirtschaftsmacht schöpft Italien seine Stärke aus seiner Vielfalt und seinen regionalen Besonderheiten. Der Film veranschaulicht die Komplexität der italienischen Landschaften aus der Vogelperspektive und erklärt, was getan wird, um die alte Kluft zwischen dem reichen Norden und dem armen Süden Italiens zu verringern.

      Samstag, 26.10.19
      12:05 - 12:55 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo HD-TV

      Italien erscheint auf der Weltkarte wie ein Bindeglied zwischen Afrika und Europa. Weil es an der Schnittstelle aktiver tektonischer Platten liegt, war das Land schon immer von Erdbeben und Vulkanausbrüchen bedroht. Als vierte europäische Wirtschaftsmacht schöpft Italien seine Stärke aus seiner Vielfalt und seinen regionalen Besonderheiten. Der Film veranschaulicht die Komplexität der italienischen Landschaften aus der Vogelperspektive und erklärt, was getan wird, um die alte Kluft zwischen dem reichen Norden und dem armen Süden Italiens zu verringern.

       

      Die italienische Halbinsel erstreckt sich über mehr als 1.700 Kilometervon den Gipfeln der Alpen bis in den Süden Siziliens. Der "Stiefel" erscheint auf der Weltkarte wie ein Bindeglied zwischen Europa und Afrika.Italien liegt an der Schnittstelle tektonischer Platten, und an der Oberfläche verläuft in Nordwest-Südost-Richtung wie ein Rückgrat der Apennin. Aufgrund seiner geologischen Beschaffenheit ist das Land ständig von Erdbeben, Vulkanausbrüchen, Überschwemmungen und Erdrutschen bedroht.

      Entlang seiner 7.500 Kilometer messenden Küstenlinie offenbart Italien seine schönsten Orte und sämtliche Facetten mediterraner Landschaften: von der weiten Poebene im Norden bis zu den ariden Regionen Kalabriens und Apuliens im Süden.

      Italien ist seit einigen Jahrzehnten die achtgrößte Wirtschaftsmacht der Welt und nach Deutschland, Frankreich und Großbritannien die viertwichtigste in Europa. Seine Stärke schöpft das Land aus seiner Vielfalt und seinen regionalen Besonderheiten. Die vielen Gesichter des Landes enthüllen sich in den einstigen Stadtstaaten und heutigen Knotenpunkten Mailand, Rom, Turin, Neapel und Palermo.

      Noch heute besteht eine Kluft zwischen dem reichen und wohlhabenden Norden und dem Süden, dem nach wie vor ein Armenhaus-Image anhaftet. Die gesamte Halbinsel ist vom Erbe dieser Geschichte geprägt und wird heute damit konfrontiert, einerseits ihr beeindruckendes historisches Erbe zu bewahren und sich gleichzeitig den neuen Herausforderungen einer globalisierten Welt wie Migration, Energiewende, Stadt- und Industrieentwicklung zu stellen.

      Der Film bietet eine geografische Analyse und wirft anhand von Luftaufnahmen und Bildern aus dem Alltag der Italiener einen neuen Blick auf das Italien von heute und porträtiert ein Gebiet, das mit seinem gen Europa orientierten Norden und einem sehr mediterranen Süden immer noch sein Gleichgewicht sucht.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 26.10.19
      12:05 - 12:55 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.10.2019