• 30.09.2019
      13:45 Uhr
      Im Juli Spielfilm Deutschland 2000 | arte
       

      Ein linkischer Referendar aus Hamburg folgt seiner ihm vermeintlich vorbestimmten großen Liebe durch gleich mehrere Länder Osteuropas bis nach Istanbul, wobei er in zahlreichen turbulenten Abenteuern all seine Hemmungen verliert und schließlich in seiner attraktiven Reisebegleiterin die wahre "Frau fürs Leben" erkennt. Eine sympathische Europa-Komödie von Fatih Akin.

      Montag, 30.09.19
      13:45 - 15:50 Uhr (125 Min.)
      125 Min.

      Ein linkischer Referendar aus Hamburg folgt seiner ihm vermeintlich vorbestimmten großen Liebe durch gleich mehrere Länder Osteuropas bis nach Istanbul, wobei er in zahlreichen turbulenten Abenteuern all seine Hemmungen verliert und schließlich in seiner attraktiven Reisebegleiterin die wahre "Frau fürs Leben" erkennt. Eine sympathische Europa-Komödie von Fatih Akin.

       

      Der Referendar Daniel hat noch keine Pläne für die Sommerferien. Also bleibt er erst einmal in Hamburg. Als ihm Straßenverkäuferin Juli einen Ring verkauft, lotst sie ihn kurzerhand zu einer Party. Der etwas steife angehende Beamte ist ihr irgendwie sympathisch. Auf der Party allerdings verliebt er sich in die Türkin Melek und beschließt kurz darauf spontan, ihr nach Istanbul zu folgen. Dorthin ist Melek nach der Party aufgebrochen.

      Und dort will Daniel sie wiedersehen. Mit dem schrottreifen Auto seines Nachbarn und Juli als Anhalterin begibt sich Daniel auf eine chaotische Reise auf der Suche nach der Liebe. Kaum auf der Straße, erleiden sie eine Autopanne und müssen die Nacht in einer Pension verbringen. Doch Daniel nimmt Julis Annäherungsversuche nicht wahr und dämpft ihre Abenteuerlust.

      Dank des leichtlebigen Lkw-Fahrers Leo kann ihre Fahrt gen Istanbul weitergehen. Während einer Rast eröffnet Leo Juli seine Ambitionen. Als diese ihm aber von ihrer unerfüllten Liebe zu Daniel erzählt, testet Leo dessen Verantwortungsgefühl gegenüber Juli und provoziert ihn mit einem vorgetäuschten sexuellen Übergriff auf sie. Es kommt zur Schlägerei.

      Juli und Daniel flüchten auf ein Schiff in Richtung Schwarzes Meer. Dort wird Daniel von den Seemännern entdeckt und über Bord geworfen. Kaum wieder an Land, gerät er in eine Falle, wird unter Drogen gesetzt und dabei ausgeraubt. Wie es der Zufall will, trifft er Juli an der bulgarisch-türkischen Grenze wieder. Doch das Glück währt nicht lange - ein heftiger Streit bricht zwischen ihnen aus und Juli zieht ohne Daniel weiter. Wird ihr gemeinsamer Weg hier sein Ende haben?

      Nach seinem Gangster-Debüt „Kurz und schmerzlos“ überraschte Akin mit einer Sommerkomödie, einem Roadmovie und Liebesfilm. Eine flirrend leichte, aber nie seichte Filmerzählung mit Tempo, rasanten Stunts, immer wieder überraschend in der Dramaturgie, mit sonnendurchwirkten Bildern und einem Schuss Romantik.

      Den 1973 in Hamburg geborenen Fatih Akin, Regisseur, Drehbuchautor, Darsteller und Produzent, muss man nicht mehr vorstellen. Golden Globe für den besten fremdsprachigen Film für „Aus dem Nichts“ mit Diane Kruger (2017); Drehbuchpreis in Cannes für „Auf der anderen Seite“ (2007); Goldener Bär für „Gegen die Wand“ (2004), sein internationaler Durchbruch - um die Höhepunkte zu nennen. In seinem zweiten Film „Im Juli“ (2000) brilliert Moritz Bleibtreu in der Hauptrolle als Daniel, für die er mit dem Deutschen Filmpreis als bester Darsteller ausgezeichnet wurde.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.10.2019