• 30.12.2019
      20:15 Uhr
      Ich war eine männliche Kriegsbraut Spielfilm USA 1949 | arte Tipp
       

      Auf einer dienstlichen Reise durch das besetzte Nachkriegsdeutschland verlieben sich der französische Captain Henri Rochard und seine Begleiterin, die amerikanische Offizierin Catherine Gates. Nach ihrer Hochzeit allerdings setzt die Bürokratie ein.

      Montag, 30.12.19
      20:15 - 21:55 Uhr (100 Min.)
      100 Min.

      Auf einer dienstlichen Reise durch das besetzte Nachkriegsdeutschland verlieben sich der französische Captain Henri Rochard und seine Begleiterin, die amerikanische Offizierin Catherine Gates. Nach ihrer Hochzeit allerdings setzt die Bürokratie ein.

       

      Der französische Captain Henri Rochard soll im besetzten Nachkriegsdeutschland einem Wissenschaftler die Rückkehr nach Frankreich ermöglichen, indem er ihm die nötigen Papiere persönlich aushändigt. Da sich dieser aber in der amerikanischen Besatzungszone aufhält, soll der Captain von der amerikanischen Offizierin Catherine Gates dorthin begleitet werden. Beide hatten schon einmal einen gemeinsamen Einsatz, der Spuren zurückließ, und wollen unbedingt vermeiden, dass sich dies wiederholt. Sie werden dennoch die Reise gemeinsam unternehmen müssen.
      Es fängt schon auf dem Parkplatz an, ein verbaler Dauerstreit, der sich über die ganze Fahrt hinzieht. Ihre Reise durch das Rhein-Main-Gebiet von Nachkriegsdeutschland, angetreten auf einem Motorrad mit Beiwagen, das nur von Catherine gefahren werden darf, bringt die beiden in zahlreiche komplizierte Situationen, aus denen sie nur lädiert wieder herauskommen. Ohne dass sie es zunächst merken, verlieben sie sich gegen ihren Willen ineinander und heiraten recht schnell. Die Probleme aber werden jetzt erst recht nicht weniger, denn Catherine wird in die USA beordert und Henri soll als Kriegsbraut mitkommen. Das erweist sich als schwieriger als angenommen.
      Regisseur Howard Hawks war einer der großen Erzähler und Autoren im Studiosystem der 30er und 40er Jahre. Berühmt sind seine temporeichen Screwball-Komödien mit intelligenten, komischen Dialogen wie "Leoparden küßt man nicht" oder "Sein Mädchen für besondere Fälle".

      Die Geschichte des Films basiert auf einem Zeitungsbericht über den Belgier Henri Rochard. Während der Dreharbeiten erlaubte Regisseur Howard Hawks seinen Schauspielern, Dialoge frei zu improvisieren. Dieser organische Inszenierungsstil peppte manchen Dialog der beiden Hauptdarsteller (Cary Grant und Ann Sheridan) auf und führte zu einem sehr unterhaltsamen Resultat. "Übermütige, sehr witzig gespielte Verkleidungsgroteske; eine treffsichere Parodie auf den amerikanischen Bürokratismus." (Lexikon des Internationalen Films)

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 30.12.19
      20:15 - 21:55 Uhr (100 Min.)
      100 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.12.2019