• 10.12.2019
      22:45 Uhr
      Hoffnungsschimmer am Horn von Afrika Dokumentation Deutschland 2019 | arte Tipp
       

      Es war ein Überfall, der ihm jetzt den Friedensnobelpreis eingebracht hat. Denn es war kein feindlicher Überfall, sondern, ganz im Gegenteil ein freundlicher.
      Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed Ali umarmte im Juni 2018 den eritreischen Staatschef Isayas Afewerki derart freundlich, schnell und heftig, dass der sich überhaupt nicht zur Wehr setzen konnte. Nach Jahrzehnten intensiver Feindschaft haben sich Äthiopien und Eritrea versöhnt. Dieser Friedensschluss bringt Hoffnung in eine Region, der es an Konflikten wahrlich nicht mangelt. Der Nobelpreis wird am 10. Dezember 2019 in Oslo verliehen.

      Dienstag, 10.12.19
      22:45 - 23:40 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo

      Es war ein Überfall, der ihm jetzt den Friedensnobelpreis eingebracht hat. Denn es war kein feindlicher Überfall, sondern, ganz im Gegenteil ein freundlicher.
      Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed Ali umarmte im Juni 2018 den eritreischen Staatschef Isayas Afewerki derart freundlich, schnell und heftig, dass der sich überhaupt nicht zur Wehr setzen konnte. Nach Jahrzehnten intensiver Feindschaft haben sich Äthiopien und Eritrea versöhnt. Dieser Friedensschluss bringt Hoffnung in eine Region, der es an Konflikten wahrlich nicht mangelt. Der Nobelpreis wird am 10. Dezember 2019 in Oslo verliehen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Thomas Aders

      Im Jahr 1998 war ein blutiger Krieg zwischen Äthiopien und seinem Nachbarland Eritrea ausgebrochen. Auslöser waren Grenzstreitigkeiten. Äthiopien und Eritrea konnten sich nicht darauf einigen, wem das Örtchen Badme gehört, ein Kaff mit nur tausend Einwohnern, inmitten einer heißen und trostlosen Ebene. Beobachter nannten es einen der sinnlosesten Kriege aller Zeiten. Über 80.000 Menschen kamen ums Leben, eine Million Menschen, zu beiden Seiten der Grenze, ergriffen die Flucht.

      Im Jahr 2000 schlossen die beiden Länder zwar offiziell Frieden, aber der Streit ging weiter. Doch dann kam der 5. Juni 2018: Äthiopiens neuer Ministerpräsident Abiy Ahmed Ali kündigte plötzlich an, sein Land werde Badme aufgeben und auch den Rest der Grenzziehung akzeptieren. Nur wenige Wochen später saßen Abiy Ahmed und Eritreas Präsident, der Betonstalinist Isayas Afewerki bei einem Staatsbankett in Eritreas Hauptstadt Asmara und feierten - ein Zeichen der Hoffnung für den afrikanischen Kontinent.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Dienstag, 10.12.19
      22:45 - 23:40 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 07.12.2019