• 19.10.2019
      20:15 Uhr
      Gutenberg - Genie und Geschäftsmann Dokumentarfilm Frankreich 2016 - Thema: Bücherherbst | arte
       

      Johannes Gutenbergs Erfindung des Buchdrucks hat die Welt unumkehrbar verändert. Das Gedankengut der Reformatoren hätte ohne ihn und den Druck mit beweglichen Lettern keine so rasche Verbreitung finden können. Was hat ihn angetrieben, waren es künstlerische Interessen oder ging es ihm eher ums Geschäft? Welche technischen Detailprobleme musste er lösen, bevor er seine 42-zeilige Bibel drucken konnte?

      Samstag, 19.10.19
      20:15 - 21:40 Uhr (85 Min.)
      85 Min.

      Johannes Gutenbergs Erfindung des Buchdrucks hat die Welt unumkehrbar verändert. Das Gedankengut der Reformatoren hätte ohne ihn und den Druck mit beweglichen Lettern keine so rasche Verbreitung finden können. Was hat ihn angetrieben, waren es künstlerische Interessen oder ging es ihm eher ums Geschäft? Welche technischen Detailprobleme musste er lösen, bevor er seine 42-zeilige Bibel drucken konnte?

       

      Stab und Besetzung

      Regie Marc Jampolsky

      Den Mann des Jahrtausends nannte man ihn: Johannes Gutenberg steht für eine Erfindung, die die Welt unumkehrbar verändert hat. Nicht nur die Schriften der Reformation hätten ohne ihn und den Druck mit beweglichen Lettern nicht so rasch Verbreitung gefunden, auch die Weitergabe von Wissen hat sich durch die neue Technik in ungeahntem Maße beschleunigt. Die Aufklärung und das Zeitalter der Wissenschaft sind ohne Johannes Gutenberg schwer denkbar. Doch was trieb ihn an? Waren es künstlerische Interessen oder ging es ihm eher ums Geschäft? Und welche technischen Detailprobleme musste er lösen, bevor er die 42-zeilige Bibel drucken konnte? Das deutsch-französische Doku-Drama zeichnet den langwierigen, von Versuchen und Rückschlägen geprägten Entstehungsprozess einer epochemachenden Erfindung nach. Die Druckpresse, der Guss der Lettern, die Qualität der Druckerschwärze - Gutenberg musste zahlreiche Detailprobleme lösen, bevor er die ersten Schriften vervielfältigen konnte. In Mainz geboren, ging er früh nach Straßburg, wo er vermutlich seine Versuche startete. Prozesse, die er führte, belegen das. Erst nach seiner Rückkehr nach Mainz erscheinen seine ersten Drucke. In Mainz tut er sich mit Johannes Fust und Peter Schöffer zusammen, um sein schönstes Werk zu drucken: die 42-zeilige Bibel. Das filmische Porträt von Marc Jampolsky zeigt den genialen Erfinder in einem neuen Licht: als einen Mann am Vorabend einer neuen Zeit, der sich nach und nach als hartnäckiger Querulant, wagemutiger und gerissener Geschäftsmann, enthusiastischer Erfinder und genussfreudiger Lebemann entpuppt.

      • Thema: Bücherherbst - Die Frankfurter Buchmesse auf ARTE

      Anlässlich der Frankfurter Buchmesse (16. bis 20. Oktober 2019) steht auch ARTE mit einem vielfältigen Programmangebot ganz im Zeichen des Buches. Nicht überall auf der Welt ist der Griff zum Buch so selbstverständlich wie bei uns. Davon erzählt die fünfteilige Doku-Serie „Wo Bücher die Welt bedeuten“. Die Doku-Fiktion „Gutenberg - Genie und Geschäftsmann“ schildert das Leben des Erfinders des modernen Buchdrucks.

      Brennende Fragen unserer Zeit wie KI, Nachhaltigkeit und Bildungspolitik sind Thema bei der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Darum geht es in Gesprächsrunden unter dem Motto „Create Your Revolution“, die ARTE gemeinsam mit der Buchmesse veranstaltet. Online ab dem 18. September unter arte.tv/buchmesse

      Ein Höhepunkt der Frankfurter Buchmesse ist jedes Jahr die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels. 2019 geht der Preis an den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado. ARTE zeigt deshalb Wim Wenders‘ oscarnominiertes Porträt „Das Salz der Erde“.

      Mit der Buchmesse beginnt auch die ARTE-Kollektion „Große Romane“: Werke, die uns bis heute beschäftigen und die wir zum Kanon der Weltliteratur zählen, doch deren Entstehungs- und Publikationsgeschichte alles andere als selbstverständlich war.

      Zum Auftakt erzählt die Dokumentation „Der Prozess der Lady Chatterley - Orgasmus und Klassenkampf in einem englischen Garten“ die Geschichte des Ehebruch- und Liebesromans von D. H. Lawrence. Das wegen Obszönität in England verbotene Buch erschien dort in ungekürzter Fassung erst 30 Jahre nach dem Tod des Autors, nach einem international aufsehenerregenden Prozess.

      Der Film „Früchte des Zorns - Klassiker der Weltliteratur“ lässt den Roman von John Steinbeck wiederaufleben, mit dem er den Finger tief in die Wunde der amerikanischen Gesellschaftspolitik zur Zeit der Großen Depression legte. Dafür erhielt er Morddrohungen, aber der spätere Literaturnobelpreisträger schrieb weiter und schuf ein sozialkritisches Meisterwerk von höchster Brisanz.

      „Ich lade Sie zu meiner Hinrichtung ein - Der Fall Doktor Schiwago“ beschreibt eine wenig bekannte Seite des weltberühmten Romans, der in der UdSSR erst 30 Jahre nachdem Boris Pasternak dafür den Literaturnobelpreis erhalten hatte erscheinen konnte. In „Salman Rushdie - Den Tod im Nacken“ erzählt der Schriftsteller von der Wirkungsgeschichte seines aus heutiger Sicht prophetischen Romans. Er musste 30 Jahre lang unter der wegen Blasphemie gegen ihn erhobenen Fatwa leben – mit Polizeischutz und im Exil.

      Schließlich erzählt die Dokumentation „Das Verhängnis des Doktor Frankenstein“ vom Traum der menschlichen Unsterblichkeit, der heute aktueller ist denn je. Der Film entdeckt Mary Shelleys Roman und seine unzähligen Verarbeitungen in Theater, Film und Literatur wieder. ARTE wünscht einen schönen Bücherherbst!

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 19.10.19
      20:15 - 21:40 Uhr (85 Min.)
      85 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.11.2019