• 30.03.2020
      13:45 Uhr
      Fräulein Smillas Gespür für Schnee Spielfilm Dänemark / Deutschland / Schweden 1997 | arte
       

      Als der Eskimojunge Isaiah von einem Dach stürzt und stirbt, glaubt die Polizei an einen Unfall. Doch die Mathematikerin Smilla Jaspersen, Tochter einer Inuit und eines Dänen, schenkt dem offiziellen Befund keinen Glauben. Bei ihren Ermittlungen, die sie auf eigene Faust anstellt, stößt sie auf eine Spur, die sie bis ins Nordmeer führt.

      Montag, 30.03.20
      13:45 - 15:40 Uhr (115 Min.)
      115 Min.
      VPS 13:40

      Als der Eskimojunge Isaiah von einem Dach stürzt und stirbt, glaubt die Polizei an einen Unfall. Doch die Mathematikerin Smilla Jaspersen, Tochter einer Inuit und eines Dänen, schenkt dem offiziellen Befund keinen Glauben. Bei ihren Ermittlungen, die sie auf eigene Faust anstellt, stößt sie auf eine Spur, die sie bis ins Nordmeer führt.

       

      Smilla Jaspersen weiß alles über Schnee und Eis. Und manchmal könnte man den Eindruck gewinnen, als hätte die Tochter einer Inuit und eines dänischen Arztes ihr eigenes Herz in der Kälte vergraben. Sie ist in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen nie richtig heimisch geworden. Einzig Isaiah, ein kleiner Nachbarsjunge, schafft es, von ihr ein wenig Wärme und Nähe zu bekommen.

      Als das Kind von einem Dach stürzt und auf dem verschneiten Erdboden stirbt, sagt Smillas untrügliches Gespür für Schnee, dass es kein Unfall war. Diese Vermutung erweist sich schnell als richtig. Smilla setzt alles daran, der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Sie ist sich sicher, dass der Junge ermordet wurde. Ihre Suche nach den Schuldigen führt sie bis ins Eismeer Grönlands, und schon bald befindet sich Smilla selbst in größter Lebensgefahr.

      Das „Time Magazine" schreibt: „Dies ist die Projektion einer winterlichen Seele, über die sich schon vor langer Zeit eine lange, arktische und kalte Nacht gelegt hat ... Es ist ein wunderbares Vergnügen in diesem von Ann Biderman hervorragend geschriebenen Film, wie die wirkliche Spannung nicht aus Smillas Konfrontation mit äußerlichen Feinden, sondern aus dem Kampf mit ihren eigenen inneren Dämonen erwächst." Der 1948 geborene Bille August gehört zu den wenigen Regisseuren, die mit zwei Goldenen Palmen ausgezeichnet wurden (für „Pelle, der Eroberer“ und „Die besten Absichten“). Mit „Pelle, der Eroberer“ gewann der Däne außerdem je einen Golden Globe und einen Oscar in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 30.03.20
      13:45 - 15:40 Uhr (115 Min.)
      115 Min.
      VPS 13:40

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 07.04.2020