• 07.12.2019
      02:50 Uhr
      Finnland - Geschichte eines unabhängigen Landes Dokumentation Finnland / Frankreich / Deutschland 2017 | arte
       

      Finnland ist das Land der Wälder und Seen, der Sauna und Rentiere, der Polarlichter und des Weihnachtsmanns. Finnland ist bekannt für seinen Lebensstandard und sein Bildungssystem. Nichts lässt erahnen, wie leidvoll Finnlands Weg zur heutigen unabhängigen, friedlichen Demokratie war. Welche Ereignisse prägten Finnlands Geschichte, durch welche Prüfungen ging es auf dem Weg zur Unabhängigkeit und welche Werte bestimmen seine Identität? Die Dokumentation zeichnet das Porträt der jungen finnischen Republik.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 07.12.19
      02:50 - 03:45 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

      Finnland ist das Land der Wälder und Seen, der Sauna und Rentiere, der Polarlichter und des Weihnachtsmanns. Finnland ist bekannt für seinen Lebensstandard und sein Bildungssystem. Nichts lässt erahnen, wie leidvoll Finnlands Weg zur heutigen unabhängigen, friedlichen Demokratie war. Welche Ereignisse prägten Finnlands Geschichte, durch welche Prüfungen ging es auf dem Weg zur Unabhängigkeit und welche Werte bestimmen seine Identität? Die Dokumentation zeichnet das Porträt der jungen finnischen Republik.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Olivier Horn

      Am 06. Dezember 2019 feiert Finnland den 102. Jahrestag seiner Unabhängigkeit. ARTE erkundet die Geschichte Finnlands: Wie ist das im Ersten Weltkrieg entstandene Land zu dem geworden, was es heute ist? Wie erklärt sich die besondere Situation Finnlands in Europa? Wodurch wurde Finnland zu einer friedvollen Demokratie und einem Modell auf vielen Gebieten?

      Eingekeilt zwischen mächtigen Nachbarn musste Finnland lange die Folgen von andernorts getroffenen Entscheidungen tragen. Unter Historikern gilt daher 1703 als ein einschneidendes Datum: das Jahr der Gründung von Sankt Petersburg, der neuen Hauptstadt der Zaren. Die Öffnung des Russischen Reiches zur Ostsee sollte Finnlands Schicksal verändern. 1808 annektiert Zar Alexander I. – mit Napoleons Einverständnis – diese schwedische Provinz und macht daraus 1809 das Großherzogtum Finnland.

      50 Jahre später gewährt Zar Alexander II. den Finnen eine weitreichende Autonomie. Die Geburt Finnlands als Staat, als Kultur, als Einheit vollzog sich über einen lange währenden kulturellen Separatismus, in Theaterstücken, Gedichten, Romanen, Musik und dem finnischen Tango. Als Zar Nikolaus II. sein kriselndes Reich mit harter Hand in den Griff bekommen will, ist es zu spät. Den Finnen gefällt ihre Autonomie, sie widersetzen sich. Die Russische Revolution 1905 zwingt den Zar zu Zugeständnissen. Rasch wählen die Finnen auf der Grundlage des allgemeinen Wahlrechts ein eigenes Parlament. Als die Bolschewiken im Oktober 1917 die Macht in Russland übernahmen, hielten die Finnen den Moment für gekommen, Finnlands nationale Unabhängigkeit zu erklären.

      In der jüngeren Vergangenheit bereitete die Finanzkrise von 2008 dem Land Schwierigkeiten, und die wieder hervorbrechenden Spannungen zwischen Russland und dem übrigen Europa verschonten es nicht. Heute, nach über 100 Jahren Unabhängigkeit, besinnt sich die finnische Nation auf die bewegten Ursprünge ihrer Entstehung. ARTE begegnet auf der Reise durch das Land gebürtigen Finnen und Wahlfinnen – Schriftstellern, Historikern, Studenten, Politikern und einfachen Bürgern – die ihre Sicht auf Herausbildung der Nation darlegen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 07.12.19
      02:50 - 03:45 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.12.2019