• 17.11.2021
      22:50 Uhr
      Euch zu lieben ist mein Leben Spielfilm Frankreich 2017 (C'est ça l'amour) | arte Mediathek
       

      Mario lebt in Forbach mit seinen zwei Töchtern Frida und Niki. Die Mutter Armelle hat die Familie für eine unbestimmte Zeit verlassen, um wieder zu sich selbst zu finden. Doch schnell wird klar: Die Familie steckt in der Krise. Frida entdeckt ihre Liebe zu Frauen, Mario ist überfordert und Armelle hat jemand Neues kennengelernt.
      Ein bewegender Film über Familie, Liebe und Vaterschaft in all ihrer Komplexität und Schönheit.

      Mittwoch, 17.11.21
      22:50 - 00:25 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Original mit Untertitel Stereo

      Mario lebt in Forbach mit seinen zwei Töchtern Frida und Niki. Die Mutter Armelle hat die Familie für eine unbestimmte Zeit verlassen, um wieder zu sich selbst zu finden. Doch schnell wird klar: Die Familie steckt in der Krise. Frida entdeckt ihre Liebe zu Frauen, Mario ist überfordert und Armelle hat jemand Neues kennengelernt.
      Ein bewegender Film über Familie, Liebe und Vaterschaft in all ihrer Komplexität und Schönheit.

       

      Forbach, Frankreich: Mario ist der liebevolle Vater von zwei Teenagern, Frida und Niki, und bereit, alles für seine Familie zu geben. Seit Armelle, die Mutter, für ein paar Wochen weg ist, um eine Auszeit von der Familie zu nehmen, muss er sich alleine um die Töchter kümmern. Doch das ist nicht immer so einfach. Frida steckt mitten in der Pubertät. Ihre Mutter fehlt ihr, und dann ist da noch ihre Schulkameradin, in die sie sich verliebt hat, aber die ihre Gefühle trotz mehrerer Annäherungsversuche nicht zu erwidern scheint.

      Mit dem Coming-out seiner Tochter, ihrem ersten Liebeskummer und den Streitereien zwischen den Schwestern ist Mario reichlich überfordert. Alle Versuche, mit Armelle zu sprechen, scheitern; die Frau weicht dauernd aus. Mario geht sogar so weit, bei einem Theaterstück mitzumachen, das an der Bühne geprobt wird, wo Armelle arbeitet. Bei einem abendlichen Kneipenausflug entdeckt er dann die bittere Wahrheit: Armelle kommt nicht mehr zurück, sie ist jetzt mit einem gewissen Greg zusammen.

      Als dann Tage später Frida aus Trotz Ecstasy in seinen Tee schüttet, ist eine Grenze überschritten. Armelle soll die Töchter für einige Zeit zu sich nehmen, er braucht nun auch einmal Zeit für sich. Das Theaterstück, bei dem er anfangs nur wegen Armelle mitgemacht hat, entwickelt sich letztendlich als ein Weg zu seiner eigenen Emanzipation - über seine Rolle als Vater und Ex-Mann hinaus.

      Nach „Party Girl“ ist dies der zweite Spielfilm der lothringischen Regisseurin Claire Burger, gedreht in ihrer Heimatstadt Forbach. Der Film handelt, weitgehend durch das eigene Leben der Regisseurin inspiriert, von „einer Familie in der Krise, in einer Stadt in der Krise“. Es ist auch eine Gelegenheit zu erkunden, „was männliche Sensibilität jenseits der Klischees über Männlichkeit sein könnte“ (Interview mit Claire Burger beim 40. Filmfestival CineMed 2018 in Montpellier). „Euch zu lieben ist mein Leben“ wurde unter anderem in Venedig mit dem Feodora Award ausgezeichnet, vergeben vom Verband der Filmkritiker Europas und des Mittelmeeres; auch Bouli Lanners wurde mehrfach für sein empathisches Spiel eines modernen Familienvaters ausgezeichnet, darunter mit dem belgischen Prix Magritte.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 17.11.21
      22:50 - 00:25 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Original mit Untertitel Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.11.2021