• 26.09.2019
      05:00 Uhr
      Es war noch einmal... (1/4) Verlass mich nicht | arte
       

      Zufall oder Schicksal? Der Mittdreißiger Vincent Dauda bekommt irrtümlich ein Paket geliefert. Darin befindet sich ein Holzwürfel, der sich als eine Art Zeitportal entpuppt. Vincent reist durch den mysteriösen Würfel hindurch mehrere Monate in seine Vergangenheit zurück - in eine Zeit, in der er noch mit seiner großen Liebe Louise zusammen war. In der Gegenwart glaubt ihm keiner, und dennoch kehrt Vincent unbeirrt immer wieder zu Louise in die Vergangenheit zurück. Wird es ihm gelingen, ihre Trennung zu verhindern?

      Donnerstag, 26.09.19
      05:00 - 05:50 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo HD-TV

      Zufall oder Schicksal? Der Mittdreißiger Vincent Dauda bekommt irrtümlich ein Paket geliefert. Darin befindet sich ein Holzwürfel, der sich als eine Art Zeitportal entpuppt. Vincent reist durch den mysteriösen Würfel hindurch mehrere Monate in seine Vergangenheit zurück - in eine Zeit, in der er noch mit seiner großen Liebe Louise zusammen war. In der Gegenwart glaubt ihm keiner, und dennoch kehrt Vincent unbeirrt immer wieder zu Louise in die Vergangenheit zurück. Wird es ihm gelingen, ihre Trennung zu verhindern?

       

      Vincent hat nie eine Frau so geliebt wie die temperamentvolle, eigensinnige Louise. Doch sie ließ seine Annäherungsversuche abblitzen und die Beziehung scheiterte. Jetzt soll ausgerechnet ein irrtümlich an ihn geliefertes Paket alles ändern. Denn als Vincent es in einer schlaflosen Nacht auspackt, findet er darin einen großen Holzwürfel.

      Vincent sieht sich den Würfel genauer an und entdeckt zu seiner Überraschung, dass selbst mit einer Lampe im Innern des Würfels der Boden nicht zu erkennen ist, obwohl dieser von außen gar nicht so tief wirkt. Vincent steckt zunächst vorsichtig eine Hand, einen Arm und dann seinen Kopf in den Würfel. Schließlich verschwindet er vollends darin. Als er wieder aus dem Würfel herauskriecht, ist er immer noch in seinem Keller, aber plötzlich ist es Tag. Noch etwas benommen geht Vincent die Treppe in seine Küche hoch und entdeckt dort Louise.

      Fassungslos realisiert Vincent nach und nach, dass er scheinbar mehrere Monate in die Vergangenheit zurückgereist ist - in eine Zeit, in der er und Louise noch zusammen waren. Ein Traum? Ein Wunder? Oder verliert er einfach den Verstand? Vincent ist es egal. Er will nur eins: Die neu gewonnene Zeit mit Louise genießen. Doch so sehr er es möchte, er kann nicht einfach bei Louise in der Vergangenheit bleiben, denn in der Gegenwart gibt es jemanden, der ihn braucht.

      Die Geschichte einer großen Liebe meets eine Sciencefiction-Reise in die Vergangenheit. Als der Mittdreißiger Vincent Dauda versehentlich einen Holzwürfel falsch geliefert bekommt, der sich als ein Zeitportal entpuppt, mit dem man mehrere Monate in die Vergangenheit zurückreisen kann, hat er nur ein Ziel: Aufs neue seine Liebe mit Louise leben. Denn obwohl er noch nie in seinem Leben zuvor eine Frau so geliebt hatte wie Louise, hatte sich das Paar vor vier Monaten getrennt. Eine Trennung, die Vincent nicht überwunden hat und die er nun dank dem Holzwürfel in der Vergangenheit um jeden Preis verhindern will. Doch bald muss Vincent erkennen, dass sich das Schicksal nicht so einfach ändern lässt und bald kämpft er nicht nur um seine Beziehung mit Louise, sondern auch um ihr Leben…

      Regisseur und Autor Guillaume Nicloux war bereits mit mehreren seiner Filme auf großen internationalen Festivals wie der Berlinale, Cannes und Locarno vertreten. 2014 gewann er mit seinem Film „Die Entführung des Michel Houellebecq“ den Preis des Tribeca Film Festival für das beste Drehbuch.

      Die Hauptrolle des Vincent Dauda wird von dem französischen Schauspieler und Model Gaspard Ulliel verkörpert, der bereits mit früheren Rollen Preise gewann. So gewann Ulliel 2005 den César als bester männlicher Nachwuchsdarsteller für seine Rolle in Jean-Pierre Jeunets Film „Mathilde - Eine große Liebe“ (Originaltitel: „Un long dimanche de fiançailles“). 2017 erhielt er dann für seine Arbeit in dem Film „Einfach das Ende der Welt“ (Originaltitel: „Juste la fin du monde“) von Regisseur Xavier Dolan den César als bester Schauspieler.
      Die schottische Schauspielerin Freya Mavor, hier in der Rolle der Louise, ist vor allem aus britischen TV-Serien wie „Skins - Hautnah“ (2011-12), „The White Queen“ (2013) oder „New Worlds“ (2014) bekannt.

      Fernsehserie Frankreich 2018 (Il était une seconde fois)

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 26.09.19
      05:00 - 05:50 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.10.2019