• 26.05.2011
      22:05 Uhr
      Es war einmal ... Uhrwerk Orange Dokumentation Frankreich 2011 - Programmschwerpunkt: Cannes Film Festival 2011 | arte
       

      Die Filmfestspiele in Cannes zeigen am 19. und 20. Mai 2011 die restaurierte Fassung von "Uhrwerk Orange" sowie die Dokumentation "Es war einmal ... Uhrwerk Orange".

      Donnerstag, 26.05.11
      22:05 - 23:00 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      HD-TV Stereo

      Die Filmfestspiele in Cannes zeigen am 19. und 20. Mai 2011 die restaurierte Fassung von "Uhrwerk Orange" sowie die Dokumentation "Es war einmal ... Uhrwerk Orange".

       

      Stab und Besetzung

      Regie Antoine de Gaudemar

      Die Verfilmung des gleichnamigen Romans "Uhrwerk Orange" von Anthony Burgess ist schockierend, verstörend und gleichzeitig das Werk eines Visionärs. Der Kinostart im Jahr 1971 löste in England eine heftige Polemik aus. Nachdem Gewalttäter behauptet hatten, das sadistische Treiben des Filmhelden Alex habe sie zu ihren Taten angestiftet, zog Regisseur Stanley Kubrick seinen Film zurück.

      Trotz des futuristischen Anstrichs von "Uhrwerk Orange" ist der Film tief in den ausgehenden 60er Jahren verankert, die vom Vietnamkrieg, von den Protestbewegungen der Jugend und einem zunehmenden Unsicherheitsgefühl der westlichen Gesellschaft geprägt waren. In England verbreiteten Jugendbanden wie Rocker, Mods und Skinheads Angst und Schrecken. Zur selben Zeit begannen sich die Anhänger der Antipsychiatrie gegen die Techniken der psychologischen Konditionierung zu wenden, und prangerten den Missbrauch der Psychopharmakotherapie an, der der Protagonist Alex zum Opfer fällt.

      Auf ästhetischer Ebene ist "Uhrwerk Orange" ein Spiegelbild seiner Zeit, in der sich psychedelischer Kitsch mit Musik aus den ersten elektronischen Synthesizern mischte.

      Wie jeder Film aus der Reihe "Es war einmal ..." befasst sich auch diese Dokumentation mit der Entstehung eines Kultfilms. Sie stellt den umstrittenen Film "Uhrwerk Orange" von Stanley Kubrick in einer Mischung aus Archivbildern, Filmausschnitten und Interviews in den politischen, sozialen und kulturellen Kontext der rebellischen und nach Modernität strebenden 70er Jahre. Unter anderem kommen der Autor der Romanvorlage, Anthony Burgess, die Malerin und Ehefrau des Regisseurs Christiane Kubrick, Hauptdarsteller Malcolm McDowell, der Schauspieler Warren Clarke, Filmproduzent Jan Harlan, die Psychoanalytikerin Elisabeth Roudinesco und der französische Filmemacher und Kameramann Gaspar Noé zu Wort.

      Wird geladen...
      Donnerstag, 26.05.11
      22:05 - 23:00 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      HD-TV Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.05.2022