• 11.08.2020
      18:25 Uhr
      Ein Tag auf dem 15. Längengrad Ost (4/5) (4): Sanfte Wildnis, raue Natur | arte
       

      So kontrastreich wie die Landschaften des 15. Längengrades, so verschieden sind seine tierischen Bewohner. Wie sind die Lebensbedingungen in der Hitze des namibischen Damaralandes, in der Lausitz oder an der Küste Norwegens? Welche Herausforderungen müssen Elefanten, Wale oder Eisvögel gemeinsam mit ihren Begleitern meistern? 11.000 Kilometer liegen zwischen dem nördlichsten und südlichsten Punkt des 15. Längengrads, zwischen ewiger Kälte in Nordskandinavien und flirrender Hitze in Afrika. Vier Menschen aus Spitzbergen, Namibia, Slowenien und Polen haben ihr Leben dem Umweltschutz gewidmet.

      Dienstag, 11.08.20
      18:25 - 19:20 Uhr (55 Min.)
      55 Min.

      So kontrastreich wie die Landschaften des 15. Längengrades, so verschieden sind seine tierischen Bewohner. Wie sind die Lebensbedingungen in der Hitze des namibischen Damaralandes, in der Lausitz oder an der Küste Norwegens? Welche Herausforderungen müssen Elefanten, Wale oder Eisvögel gemeinsam mit ihren Begleitern meistern? 11.000 Kilometer liegen zwischen dem nördlichsten und südlichsten Punkt des 15. Längengrads, zwischen ewiger Kälte in Nordskandinavien und flirrender Hitze in Afrika. Vier Menschen aus Spitzbergen, Namibia, Slowenien und Polen haben ihr Leben dem Umweltschutz gewidmet.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Anke Hillmann Alexandra Hardorf

      Gut 11.000 Kilometer liegen zwischen dem nördlichsten und dem südlichsten Punkt der Reise entlang des 15. Längengrads. An ihm finden sich eine vielfältige Natur und extreme klimatische Unterschiede, wie die flirrende Hitze Afrikas oder die ewige Kälte Nordskandinaviens. Vier Menschen aus vier Orten in Spitzbergen und Namibia, Slowenien und Polen haben sich mit der Kamera begleiten lassen und zeigen, auf welche Weise sie sich dem Schutz ihrer Umwelt widmen. Signe Dahlberg begleitet als Guide Abenteuerlustige in die weiße Ödnis Spitzbergens. Die lebensfeindliche Umgebung hat sie zu ihrer Heimat auserkoren. Ornithologe Piotr Zięcik von der Ostküste Polens verbringt von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang seine Zeit im Freien und gerne in gefiederter Gesellschaft. Der slowenische Wissenschaftler Boris Kolar erforscht die Auswirkungen von Giften aus der Landwirtschaft auf die Natur. Für ihn ist die wilde Natur der einzige Weg, ein Ökosystem nachhaltig leben zu lassen. Und die junge Rauna Wilhem pflanzt Bäume gegen die Ausbreitung von Wüsten im äußersten Norden Namibias. Das Herz all dieser Menschen schlägt für eine Sache, die Natur, obwohl die Landschaften und Lebenswelten auf dem 15. Längengrad nicht unterschiedlicher sein könnten.

      Wird geladen...
      Dienstag, 11.08.20
      18:25 - 19:20 Uhr (55 Min.)
      55 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 16.07.2020