• 13.01.2021
      20:15 Uhr
      Die Unschuldigen Spielfilm Frankreich/Polen 2015 | arte
       

      Polen 1945: Ein Kloster in der Nähe von Warschau birgt ein furchtbares Geheimnis. Mehrere Nonnen sind schwanger, nachdem Soldaten der sowjetischen Armee sie vergewaltigt haben. Erführe dies die katholische Kirche, würdedas Kloster aufgelöst und die Nonnen verstoßen werden. So ist die junge Ärztin Mathilde Beaulieu, die für das französische Rote Kreuz arbeitet, ihre einzige Hoffnung.

      Mittwoch, 13.01.21
      20:15 - 22:05 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

      Polen 1945: Ein Kloster in der Nähe von Warschau birgt ein furchtbares Geheimnis. Mehrere Nonnen sind schwanger, nachdem Soldaten der sowjetischen Armee sie vergewaltigt haben. Erführe dies die katholische Kirche, würdedas Kloster aufgelöst und die Nonnen verstoßen werden. So ist die junge Ärztin Mathilde Beaulieu, die für das französische Rote Kreuz arbeitet, ihre einzige Hoffnung.

       

      Die Benediktinernovizin Schwester Teresa sucht die Station des französischen Roten Kreuzes auf, die eigentlich ausschließlich französische Soldaten behandelt. Aber ihre Freundin, Schwester Zofia, benötigt dringend ärztliche Hilfe. Die französische Ärztin Mathilde Beaulieu ist bereit, die Nonne in ihr Kloster zu begleiten. Dort findet sie eine schwangere Novizin vor, die kurz davorsteht, ein Kind zur Welt zu bringen. Mit einem Kaiserschnitt rettet die Ärztin das Leben von Mutter und Kind, assistiert von Schwester Maria, die Französisch spricht. Als die Ärztin am nächsten Tag wiederkommt, um Mutter und Kind zu besuchen, erfährt sie von der Mutter Oberin den Hintergrund der Situation. Als sowjetische Soldaten nach Polen einmarschiert waren, um die deutschen Truppen zu besiegen, wurden die Ordensschwestern Opfer von Vergewaltigung. Insgesamt sieben sind schwanger. Sie könnten sich jedoch niemandem anvertrauen, denn würden die Ereignisse publik, riskierte das Kloster die Schließung. Schwester Maria überzeugt jedoch auch die anderen Schwangeren, sich der Ärztin anzuvertrauen und verschafft Mathilde Zutritt zum Kloster, um diese zu behandeln. Die Mutter Oberin versichert den Müttern und der Ärztin, dass die Neugeborenen den Verwandten anvertraut werden. Eine dreiste Lüge, denn in Wahrheit hat die Oberin vor, die Babys auszusetzen.

      Regisseurin Anne Fontaine ("Coco Chanel - Der Beginn einer Leidenschaft", 2009) ließ sich für ihren Film "Die Unschuldigen" (2015) von den Mémoiren Madeleine Pauliacs inspirieren, einer Ärztin, die 1945 beim französischen Roten Kreuz in Polen im Einsatz war und heimlich in einem Nonnenkloster Geburtshilfe geleistet hatte. Fontaine hatte sogar Gelegenheit, ihren Film im Vatikan vor Geistlichen zu zeigen. Ein anwesender Erzbischof bezeichnete "Die Unschuldigen" als einen "schrecklichen Film für die Kirche"; es sei jedoch wichtig, solche Filme zu zeigen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 13.01.21
      20:15 - 22:05 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.01.2021