• 07.03.2018
      20:15 Uhr
      Die unerschütterliche Liebe der Suzanne Spielfilm Frankreich 2013 (Suzanne) - Schwerpunkt: Weltfrauentag | arte
       

      Alleine erzieht Nicolas seine Töchter Suzanne und Maria zu selbstbewussten Frauen. Die beiden Schwestern sind unzertrennlich. Als Suzanne jung schwanger wird, beschließt sie, das Kind zu behalten. Die alleinerziehende Mutter meistert ihren Alltag zwischen Kinderbetreuung und Büroarbeit gewissenhaft. Bis sie Julien trifft, der ihr den Verstand raubt. Sie verlässt ihre Familie, um mit Julien die Stadt zu verlassen. Als sie wiederauftaucht, muss sie eine Haftstrafe von fünf Jahren absitzen. Suzanne versucht, ihr Leben wieder hinzukriegen, doch ihre Liebe zu Julien ist stärker als ihr Verantwortungsgefühl ihrer Familie gegenüber …

      Mittwoch, 07.03.18
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo HD-TV

      Alleine erzieht Nicolas seine Töchter Suzanne und Maria zu selbstbewussten Frauen. Die beiden Schwestern sind unzertrennlich. Als Suzanne jung schwanger wird, beschließt sie, das Kind zu behalten. Die alleinerziehende Mutter meistert ihren Alltag zwischen Kinderbetreuung und Büroarbeit gewissenhaft. Bis sie Julien trifft, der ihr den Verstand raubt. Sie verlässt ihre Familie, um mit Julien die Stadt zu verlassen. Als sie wiederauftaucht, muss sie eine Haftstrafe von fünf Jahren absitzen. Suzanne versucht, ihr Leben wieder hinzukriegen, doch ihre Liebe zu Julien ist stärker als ihr Verantwortungsgefühl ihrer Familie gegenüber …

       

      Nach dem Tod der Mutter zieht Nicolas seine beiden Töchter Suzanne und Maria alleine groß. Trotz der berufsbedingten häufigen Abwesenheit des Lkw-Fahrers gelingt es ihm, die beiden zu selbstbewussten jungen Frauen zu erziehen. Als Suzanne jung schwanger wird, beschließt sie, das Kind zu behalten und ihrem Vater erst davon zu erzählen, als es schon zu spät ist für eine Abtreibung. Der erwartete Wutanfall stellt sich ein, aber dennoch unterstützt der Vater seine Tochter. Sie beginnt bei ihm in der Firma im Büro zu arbeiten und scheint mit der Rolle einer Alleinerziehenden ganz gut klarzukommen.

      Bis sie schließlich Julien kennenlernt und sich leidenschaftlich in ihn verliebt. Von Suzannes Verantwortungsbewusstsein ist plötzlich nicht mehr viel übrig. Sie bleibt nächtelang fort, überlässt die Betreuung ihres Sohnes ihrer Schwester Maria oder ihrem Vater. Als der kleinkriminelle Julien ihr mitteilt, dass er weggehen muss, geht sie mit und lässt ihre Familie zurück. Zwei Jahre später sieht sie ihre Familie vor Gericht wieder, wo sie zu fünf Jahren Haft verurteilt wird. Ihr Sohn Charlie wurde in der Zwischenzeit in einer Pflegefamilie untergebracht. Während all dieser Zeit ist Maria, deren Zuneigung bedingungslos ist, die einzige Stütze.

      Nach ihrer Haftstrafe versucht Suzanne, wieder auf die Beine zu kommen, sie findet eine Wohnung, einen neuen Job, besucht ihren Sohn und nimmt auch mit dem Vater wieder Kontakt auf. Doch im Hintergrund ist immer Julien, der auf sie eine besondere Macht ausübt … "Die unerschütterliche Liebe der Suzanne" zeigt Dynamiken psychischer Abhängigkeit.

      Katell Quillévéré ist Drehbuchautorin und Regisseurin. "Die unerschütterliche Liebe der Suzanne" folgt auf ihren Debütfilm "Ein starkes Gift". Ihr neuester Film "Die Lebenden reparieren" ist die Verfilmung von Maylis de Kerangals vielgelobtem gleichnamigen Roman. "Die unerschütterliche Liebe der Suzanne" wurde 2014 bei den Globes de Cristal 2014 als bester Film nominiert. Bei den Césars wurde Adèle Haenel als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet, Sara Forestier, François Damiens und Paul Hamy wurden nominiert.

      Die schauspielerischen Leistungen lobt auch der "Filmdienst": "Zusammengehalten wird der Film trotzdem - durch seine wunderbaren Darsteller. Sara Forestier schafft es, ihre schwierige Figur haarfein so auszubalancieren, dass man mit ihr mitleidet, auch wenn ihre Verantwortungslosigkeit und Unvernunft immer wieder abstoßen. Neben ihr glänzt vor allem Adèle Haenel als Suzannes selbstbewusste, lebenstüchtige Schwester Maria, die als stille Heldin des Films immer wieder da ist, um Suzannes Scherben einzusammeln und zu kitten."

      • Schwerpunkt: Weltfrauentag

      Selbstbestimmung über den eigenen Körper, Chancengleichheit in der Berufswelt, Ausweg aus der Gewalt und politisches Mitspracherecht - anlässlich des Weltfrauentags am 8. März widmet sich arte den Frauen und ihren Kämpfen rund um den Globus.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 07.03.18
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.06.2018