• 11.07.2020
      20:15 Uhr
      Die Sonnenstadt der Pharaonen Dokumentation Deutschland / Italien 2019 | arte
       

      Der größte und prachtvollste Tempel des Alten Ägypten wird dort ausgegraben, wo sich heute die Millionenmetropole Kairo erstreckt. Für die Archäologen ist es die einmalige Chance, Heliopolis, die Stadt der Sonne, wiederauferstehen zu lassen. Für jeden Pharao war sie ein ganz wichtiger Ort. Denn der König musste in der Stadt der Schöpfung ein Opfer darbringen, um seine Herrschaft zu legitimieren.

      Samstag, 11.07.20
      20:15 - 21:10 Uhr (55 Min.)
      55 Min.

      Der größte und prachtvollste Tempel des Alten Ägypten wird dort ausgegraben, wo sich heute die Millionenmetropole Kairo erstreckt. Für die Archäologen ist es die einmalige Chance, Heliopolis, die Stadt der Sonne, wiederauferstehen zu lassen. Für jeden Pharao war sie ein ganz wichtiger Ort. Denn der König musste in der Stadt der Schöpfung ein Opfer darbringen, um seine Herrschaft zu legitimieren.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Christiane Streckfuß

      Unter den Häusern von Kairo liegt eine noch viel ältere Metropole: In Heliopolis, wie die Griechen der Antike die uralte Tempelstadt nannten, stand einst das größte und wichtigste Heiligtum der Pharaonen. Dort, so glaubten die alten Ägypter, hat die Schöpfung ihren Anfang genommen, wurde den Pharaonen die Regierungsmacht über Ägypten übertragen, und dort mussten alle Pharaonen heilige Riten vollziehen und opfern, um ihre Herrschaft zu legitimieren.

      Zahlreiche Überlieferungen und Legenden berichten vom Alltag in der Tempelstadt. Sogar berühmte Wissenschaftler wie Platon sollen gekommen sein, um dort zu lernen.
      Gut 3.000 Jahre lang wurden in Heliopolis die heiligen Riten durchgeführt, wurde der Tempelbezirk mit seinen vielen Obelisken immer wieder erweitert. Dann ging das sagenhafte Heiligtum unter und verschwand zum Teil unter der viele Jahrhunderte später gegründeten neuen Fatimiden-Metropole Kairo.

      Heute ist ein einzelner Obelisk so gut wie alles, was noch zu sehen ist. Er steht noch immer da, wo er vor etwa 4.000 Jahren errichtet wurde, am Eingang eines jener Tempel, von denen heute nichts mehr zu sehen ist.

      Seit nunmehr sieben Jahren sucht ein ägyptisch-deutsches Forscherteam nach den Resten der sagenhaften Sonnenstadt. Für die Archäologen ist es eine einmalige Gelegenheit, die uralte Stadt der Sonne, wiederauferstehen zu lassen. Faszinierende Funde enthüllen ihnen die abenteuerliche und wechselhafte Geschichte des Heiligtums.
      Doch die Zeit spielt gegen sie, denn schon bald sollen auf der bisher unbebauten Fläche neue Gebäude errichtet werden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 13.07.2020