• 02.12.2019
      02:40 Uhr
      Die Gitarre - Revolution, Kult, Leidenschaft Dokumentation Frankreich 2019 | arte
       

      Die Gitarre gilt weltweit als Ikone der populären Musik. Wie kein anderes Instrument hat sie nicht nur musikalische, sondern auch politische und soziale Bewegungen im 20. Jahrhundert begleitet. Für viele ist sie ein Sprachrohr für Protest und Auflehnung. Von Blues und Folkmusik über Rock ’n’ Roll bis hin zu Punkrock kam die Gitarre überall dort zum Einsatz, wo sich Menschen gegen Rassentrennung, soziale Ungerechtigkeit, Krieg, Diktatur oder den blinden Konformismus der Erwachsenenwelt auflehnten. Die Dokumentation zeichnet ein fesselndes Porträt des populären Saiteninstruments entlang der Jahrzehnte.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 02.12.19
      02:40 - 03:35 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

      Die Gitarre gilt weltweit als Ikone der populären Musik. Wie kein anderes Instrument hat sie nicht nur musikalische, sondern auch politische und soziale Bewegungen im 20. Jahrhundert begleitet. Für viele ist sie ein Sprachrohr für Protest und Auflehnung. Von Blues und Folkmusik über Rock ’n’ Roll bis hin zu Punkrock kam die Gitarre überall dort zum Einsatz, wo sich Menschen gegen Rassentrennung, soziale Ungerechtigkeit, Krieg, Diktatur oder den blinden Konformismus der Erwachsenenwelt auflehnten. Die Dokumentation zeichnet ein fesselndes Porträt des populären Saiteninstruments entlang der Jahrzehnte.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Pierre-Paul Puljiz

      Kein anderes Musikinstrument hat die sozialen, politischen und musikalischen Entwicklungen des 20. Jahrhunderts so sehr geprägt wie die Gitarre. Spätestens seitdem Folklegende Woody Guthrie in den 1940er Jahren den Satz „This machine kills fascists“ auf seine Gitarre schrieb, gilt das populäre Instrument als Sinnbild für ideologische Kämpfe und Protestbewegungen. Wenn ihre sechs Saiten erklingen, um Ungerechtigkeiten anzuprangern und politische Botschaften zu übermitteln, wird die Gitarre zu einer Art Waffe.

      Die Dokumentation stellt die Gitarre als Instrument von Widerstand und Auflehnung in den Mittelpunkt. Sie beleuchtet ihre Entwicklung von der Akustikgitarre und den Frühformen des Blues über das Aufkommen der E-Gitarre und die Anfänge des Rock ’n’ Roll bis hin zu den 80er Jahren.

      Zu Wort kommen berühmte Gitarristen wie Wayne Kramer (MC5), Lee Ranaldo (Sonic Youth), John Kay (Steppenwolf), Judy Collins, Country Joe McDonald, John Hammond und Clementine Creevy (Cherry Glazerr). Sie schildern, wie elektrische Verstärkung die Musik revolutionierte und berichten von den multikulturellen Wurzeln des Rhythm and Blues, dem Zusammenbruch der revolutionären Utopien am Ende der 70er Jahre und den Bedeutungsverlust der Gitarre in den 80ern. Die Dokumentation stützt sich auf mitreißende Archivaufnahmen von Musikgrößen wie Chuck Berry, Elvis Presley, Bob Dylan, Jimmy Hendrix, The Who, The Clash und Nirvana. Sie alle waren verbunden durch sechs Saiten, mit denen sie ihre Liebe zur Musik ausdrückten - und die Welt verändern wollten.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 02.12.19
      02:40 - 03:35 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 10.12.2019