• 17.12.2019
      17:10 Uhr
      Die Enden der Welt ... in Sri Lanka | arte
       

      Auf Sri Lanka reist der Fotograf Florian Wagner ins Innere der Insel. Auf einer Teeplantage in Nuwara Eliya lernt er das Handwerk der Teepflückerinnen kennen und besucht einen Gentleman's Club, Erbe der britischen Kolonialzeit. Ein Fußmarsch durch den Horton Plains National Park bringt ihn schließlich ans sri-lankische Ende der Welt.

      Dienstag, 17.12.19
      17:10 - 17:40 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Auf Sri Lanka reist der Fotograf Florian Wagner ins Innere der Insel. Auf einer Teeplantage in Nuwara Eliya lernt er das Handwerk der Teepflückerinnen kennen und besucht einen Gentleman's Club, Erbe der britischen Kolonialzeit. Ein Fußmarsch durch den Horton Plains National Park bringt ihn schließlich ans sri-lankische Ende der Welt.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Heike Nikolaus

      Das zweite Ende der Welt, das Florian Wagner besucht, liegt auf Sri Lanka. Dort angekommen, reist der Fotograf ins Innere der Insel. Nicht Palmenstrände, sondern sanfte Hügel mit Teeplantagen sind sein Ziel. Im zentralen Hochland von Sri Lanka herrscht ein gemäßigtes Klima, fast so wie in England. Deshalb hatten sich die englischen Kolonialherren auch die Stadt Nuwara Eliya als Sommerfrische ausgesucht.

      Der Fotograf staunt: Das Postgebäude, die Bank - hier sieht alles aus wie in der englischen Provinz! Auch die Teeplantagen wurden von den Engländern angelegt. Beim Besuch einer der Plantagen erlebt der Fotograf, wie die Teepflückerinnen die Blätter mit unglaublicher Geschwindigkeit pflücken. Zur Haupterntezeit ernten sie an einem guten Tag etwa 35 Kilogramm. In der Teefabrik werden diese dann weiter zu Tee verarbeitet. Im Anschluss daran besichtigt Florian den Hill Club, einen Gentleman's Jagdclub, der 1876 von den Briten errichtet wurde. Von Nuwara Eliya aus reist er mit dem Auto weiter in Richtung World's End und macht unterwegs Halt an einem buddhistischen Tempel, wo Mönche ihm von ihren Gebetspraktiken erzählen.

      Von der Bahnstation Nanu Oya nimmt Florian Wagner dann den Zug nach Pattipola, zu Sri Lankas höchstgelegener Bahnstation. Eine der schönsten Bahnstrecken der Welt. Im Horton Plains National Park angekommen, wartet ein anstrengender Fußmarsch durch den Nebelwald auf ihn. Er muss sich beeilen. Das World's End, ein spektakulärer Felsabhang, der hier über 800 Meter steil abfällt, ist nur für kurze Zeit sichtbar. Am späten Vormittag zieht regelmäßig Nebel auf und verhüllt das Panorama.

      Gemeinsam mit dem Münchner Natur- und Tierfotografen Florian Wagner begibt sich ARTE ans Ende der Welt. Besser gesagt: an die Enden der Welt. In der fünfteiligen Dokumentationsreihe wird der Zuschauer an Orte gebracht, die diesen magischen Titel für sich beanspruchen.

      Dokumentationsreihe Deutschland 2017

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Dienstag, 17.12.19
      17:10 - 17:40 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.12.2019