• 01.12.2014
      20:15 Uhr
      Die Buddenbrooks Spielfilm Deutschland 2008 | arte
       

      In der Welt der hanseatischen Patrizierfamilie Buddenbrook ist das Private untrennbar mit dem Geschäft verbunden; Familie und Firma sind eins. Alle sind Glieder einer Kette. Persönliche Wünsche und Bedürfnisse sind dem sozialen Status unterzuordnen. Der Patriarch überwacht die vorbestimmten Lebenswege der drei Erben: Die beiden Söhne müssen den Kaufmannsberuf erlernen und ihn zum Wohl und zum Fortbestand der Firma ausüben. Für die Tochter Tony ist eine standesgemäße Ehe vorgesehen, die ebenfalls den Interessen der Firma zu dienen hat.

      Montag, 01.12.14
      20:15 - 22:40 Uhr (145 Min.)
      145 Min.

      In der Welt der hanseatischen Patrizierfamilie Buddenbrook ist das Private untrennbar mit dem Geschäft verbunden; Familie und Firma sind eins. Alle sind Glieder einer Kette. Persönliche Wünsche und Bedürfnisse sind dem sozialen Status unterzuordnen. Der Patriarch überwacht die vorbestimmten Lebenswege der drei Erben: Die beiden Söhne müssen den Kaufmannsberuf erlernen und ihn zum Wohl und zum Fortbestand der Firma ausüben. Für die Tochter Tony ist eine standesgemäße Ehe vorgesehen, die ebenfalls den Interessen der Firma zu dienen hat.

       

      Das Handelshaus der Buddenbrooks besteht seit Generationen. Voraussetzung für diesen Erfolg ist, dass Familie und Firma eins sind. Persönliche Bedürfnisse treten zurück. Die Lebenswege der drei Buddenbrook-Erben sind vorbestimmt. Als der Patriarch Jean stirbt, beginnt der Stern der Familie Buddenbrook langsam zu sinken. Die lebensfrohe Tochter Tony hat ihre nicht standesgemäße große Liebe geopfert und sich, den Eltern zuliebe, in die Ehe mit dem Hamburger Kaufmann Grünlich gefügt, der sich letztendlich als Betrüger und Mitgiftjäger entpuppt. Auch ihr zweiter Versuch, eine Verbindung einzugehen, die ihre Glücksansprüche wenigstens annähernd erfüllen kann, schlägt fehl.

      Die beiden Söhne haben den Kaufmannsberuf erlernt, wie man es von ihnen erwartet hatte. Christian, der jüngste Sohn, ist den Anforderungen eines Lebens nach Art der Buddenbrooks nicht gewachsen und flüchtet sich in künstlerische Zerstreuung und zahlreiche amouröse Abenteuer. Und Thomas, der Älteste, versucht mit aller Kraft, das geschäftliche Geschick festzuhalten und Glück und Wohlstand seiner Familie zu bewahren. Im Innersten ist er jedoch zutiefst erschöpft von der zehrenden Verantwortung für Firma und Familie. Seine schöne Frau Gerda lebt nur für ihre Musik und gibt diese Liebe zum Unmut von Thomas an den gemeinsamen Sohn Hanno weiter, der für den Kaufmannsberuf völlig ungeeignet scheint.

      Sind es zunächst nur kleine Momente der Schwäche, so nimmt das bewegende Familienschicksal unerbittlich seinen Lauf. Die einst strahlende Patrizierdynastie zerbricht langsam am Lebenskonflikt zwischen geschäftlichen Interessen und Streben nach persönlichem Glück ...

      Eine gelungene Adaption von Thomas Manns Roman "Buddenbrooks" über den langsamen und unaufhaltsamen Zerfall einer Patrizierfamilie in der Hansestadt Lübeck. Regisseur Heinrich Breloer hat ein hochkarätiges Schauspielerensemble aufgeboten. Armin Mueller-Stahl, Jessica Schwarz, Iris Berben und August Diehl spielen die Hauptrollen. Gedreht wurde unter großem Aufwand fast ausschließlich an Originalschauplätzen. Breloer, vielfach preisgekrönter TV-Regisseur, gilt als Erfinder des Doku-Dramas, das er in Filmen wie "Todesspiel" (1997) über den Deutschen Herbst 1977 oder "Kampfname: Willy Brandt" (1984) überzeugend umgesetzt hat.

      Wird geladen...
      Montag, 01.12.14
      20:15 - 22:40 Uhr (145 Min.)
      145 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.11.2021