• 01.11.2021
      23:15 Uhr
      Die Blumen von Schanghai Spielfilm Japan/Taiwan 1998 | arte
       

      In den sogenannten Blumenhäusern, den gehobenen Bordellen von Shanghai, spielen sich auf subtile Weise miteinander verwobene Geschichten von Liebe, Loyalität und Betrug ab. In dunklen Räumen, unter schimmerndem Kerzenlicht, erzählt der Film von der jungen Kurtisane Crimson, die nach einer längeren Beziehung von ihrem "Meister" Wang verlassen wird und nun um ihre Existenz fürchten muss. Wang ist diese Entscheidung schwergefallen, doch er meint in Jasmin, einer anderen Kurtisane, seine wahre Liebe gefunden zu haben.

      Montag, 01.11.21
      23:15 - 01:05 Uhr (110 Min.)
      110 Min.
      Original mit Untertitel Stereo

      In den sogenannten Blumenhäusern, den gehobenen Bordellen von Shanghai, spielen sich auf subtile Weise miteinander verwobene Geschichten von Liebe, Loyalität und Betrug ab. In dunklen Räumen, unter schimmerndem Kerzenlicht, erzählt der Film von der jungen Kurtisane Crimson, die nach einer längeren Beziehung von ihrem "Meister" Wang verlassen wird und nun um ihre Existenz fürchten muss. Wang ist diese Entscheidung schwergefallen, doch er meint in Jasmin, einer anderen Kurtisane, seine wahre Liebe gefunden zu haben.

       

      Shanghai gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Feine Kurtisanen werden bereits in jungen Jahren von Bordellbesitzern, den „Tanten“ sogenannter Blumenhäuser, gekauft. Ungeachtet des Luxus und Reichtums, der sie umgibt, führen die anmutigen, wohlerzogenen Kurtisanen ein Leben in Sklaverei. Die Mädchen, vor allem diejenigen mit weniger nachsichtigen „Tanten“, werden häufig für vermeintliches Fehlverhalten schwer bestraft. Die Zeit als Kurtisane ist begrenzt, und am Ende ihrer „Blütezeit“ stehen die Mädchen vor der Armut. Die bedrückenden gesellschaftlichen Konventionen hängen wie dunkle Wolken immer über ihnen.

      Sie können bestenfalls darauf hoffen, dass eines Tages ihre Schulden abbezahlt werden, sei es mit Hilfe eines wohlhabenden Gönners, oder indem sie in eine bessere gesellschaftliche Position einheiraten. In den dunklen Räumen der Bordelle treffen die Kurtisanen auf ihre „Meister“. Die Beziehung erscheint zärtlich vertraut, in schwachem Kerzenlicht scheint in den Gesichtern der Gäste und Bediensteten wirkliche Liebe erkennbar. Als die junge Kurtisane Crimson eines Tages von ihrem Meister Wang verlassen wird, sieht sie sich vor dem sozialen Abgrund, der sie, wie schon viele Kurtisanen vor ihr, zu verschlingen droht.

      Ein kammerspielartiges Drama über sexuelle Intrigen, Verzweiflung, gesellschaftliche Ungleichheit und die Zartheit intimer Beziehungen.

      Mit dem taiwanisch-japanischen Filmmelodram „Die Blumen von Shanghai“ war Regisseur Hsiao-Hsien Hou beim Cannes Filmfestival 1998 für die Goldene Palme nominiert. Im gleichen Jahr wurde er beim Asia-Pacific Film Festival als bester Regisseur ausgezeichnet sowie beim Internationalen Filmfestival im indischen Kerala. Für seinen Film „The Assassin“ erhielt Hou 2015 in Cannes den Regiepreis. Hou gilt als einer der wichtigen zeitgenössischen taiwanischen Filmemacher, sein eigener Stil ist geprägt von sinnlichen, nuancenreichen Beobachtungen zwischenmenschlicher Beziehungen und einer radikal elliptischen Erzählweise.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 01.11.21
      23:15 - 01:05 Uhr (110 Min.)
      110 Min.
      Original mit Untertitel Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.12.2021