• 08.09.2019
      11:25 Uhr
      Die Abenteurer der modernen Kunst Weltmetropole Paris (1916-1920) | arte
       

      In Montparnasse leiden die ausländischen Künstler 1916 Hunger. Der arme Russe Chaim Soutine sucht die Freundschaft des Italieners Amedeo Modigliani. 1917 wird Guillaume Apollinaires Komödie "Die Brüste des Tiresias" uraufgeführt. Der Untertitel "ein surrealistisches Drama" gab dem Surrealismus seinen Namen. Apollinaire stirbt 1918, Modigliani folgt ihm 1920. Mit seinem Tod endet die Zeit der Bohème.

      Sonntag, 08.09.19
      11:25 - 12:20 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

      In Montparnasse leiden die ausländischen Künstler 1916 Hunger. Der arme Russe Chaim Soutine sucht die Freundschaft des Italieners Amedeo Modigliani. 1917 wird Guillaume Apollinaires Komödie "Die Brüste des Tiresias" uraufgeführt. Der Untertitel "ein surrealistisches Drama" gab dem Surrealismus seinen Namen. Apollinaire stirbt 1918, Modigliani folgt ihm 1920. Mit seinem Tod endet die Zeit der Bohème.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Amélie Harrault
      Pauline Gaillard

      In Montparnasse hungern die ausländischen Künstler, von denen viele vor antisemitischen Pogromen aus Osteuropa geflohen sind. Einige von ihnen, darunter auch Marc Chagall, leben in der Künstlersiedlung La Ruche. Soutine ist von allen der Ärmste. Sein Gesicht hellt sich nur auf, wenn sein Freund Modigliani, der italienische Maler, das Café La Rotonde betritt. Die beiden anspruchsvollen Künstler trinken zu viel und essen zu wenig.

      Im La Rotonde begegnen sie Guillaume Apollinaire, der als Kriegsversehrter von der Front heimgekehrt ist, Max Jacob und dem jungen Dichter Jean Cocteau. Dem gelingt am 18. Mai 1917 im Théâtre du Châtelet mit dem Ballett "Parade", das von den Kritikern zerrissen wird, Picassos Kunst mit den Ballets Russes von Sergej Djagilew in einem Werk zu vereinen. Fünf Wochen später wird Apollinaires Komödie "Die Brüste des Tiresias" im Théâtre Montmartre aufgeführt. Der Untertitel "ein surrealistisches Drama" gab dem Surrealismus seinen Namen. Die neue Bewegung tritt ihren Siegeszug um die Welt an.

      Apollinaire heiratet Jacqueline, die er im Krankenhaus kennengelernt hat, und Picasso nimmt die russische Balletttänzerin Olga zur Frau. Und Modigliani ist in die schöne Jeanne verliebt.
      Kurz vor Kriegsende wird Apollinaire von einem schweren Fieber heimgesucht. Am 9. November 1918 erliegt der Dichter der Spanischen Grippe. Auch Modigliani wird krank. Am 24. Januar 1920 wird er von einer tuberkulösen Meningitis dahingerafft. Jeanne, die von ihm schwanger ist, stürzt sich am nächsten Tag aus dem Fenster.

      Mit Archivmaterial und den Mitteln der Fiktion erzählt die Dokumentationsreihe die Geschichte der Künstler und Intellektuellen von den Anfängen der modernen Kunst in der bohèmienhaften Idylle des Montmartre bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.10.2019