• 04.06.2012
      18:25 Uhr
      Der weiße Wal Dokumentation Deutschland 2012 | arte
       

      Im Mai 1966 wird zum Erstaunen von Experten wie Normalbürgern ein Weißer Wal im Rhein gesichtet. Auf seiner über einen Monat währenden Reise kämpft sich der Wal von Rotterdam bis nach Bonn. Was suchte der einsame Beluga ausgerechnet in diesem seinerzeit extrem verseuchten Fluss? Nach zweitägigem Aufenthalt in der damaligen Hauptstadt dreht "Moby Dick" endgültig ab. Drei Tage später am 18. Juni 1966 meldet die Schifffahrts-Agentur Dirkzwager, dass der Beluga um 18.42 Uhr bei Hoek van Holland wieder die offene See erreicht hat.

      Montag, 04.06.12
      18:25 - 19:10 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Im Mai 1966 wird zum Erstaunen von Experten wie Normalbürgern ein Weißer Wal im Rhein gesichtet. Auf seiner über einen Monat währenden Reise kämpft sich der Wal von Rotterdam bis nach Bonn. Was suchte der einsame Beluga ausgerechnet in diesem seinerzeit extrem verseuchten Fluss? Nach zweitägigem Aufenthalt in der damaligen Hauptstadt dreht "Moby Dick" endgültig ab. Drei Tage später am 18. Juni 1966 meldet die Schifffahrts-Agentur Dirkzwager, dass der Beluga um 18.42 Uhr bei Hoek van Holland wieder die offene See erreicht hat.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Stephan Köster

      Am 18. Mai 1966 taucht bei Duisburg-Neuenkamp - 300 Kilometer vom Meer entfernt - ein mächtiges Tier aus den schmutzigen Fluten des Rheins auf, um Luft zu holen. Es ist ein Weißer Wal. Einen Monat lang wird der fremde Besucher die Menschen und die Medien bewegen, Konflikte zwischen Tierschützern und Zoologen entfachen, zwischen politischen Fraktionen, zwischen Deutschen und Niederländern. Derweil schwimmt der Weiße Wal immer tiefer ins Landesinnere.

      Das Jahr 1966 markiert den Höhe- und Wendepunkt des deutschen Wirtschaftswunders. In ganz Europa rauchen die Industrieschlote wie nie zuvor. Ungeklärte Abwässer aus fünf Anrainer-Staaten haben den Rhein - wie viele andere Gewässer - in eine stinkende Kloake verwandelt. Das Wort "Umweltschutz" ist noch nicht geboren. Kein anderes Ereignis als die "Walfahrt" des einsamen Belugas hätte einen schnelleren Bewusstseinswandel des breiten Publikums herstellen können. Tatsächlich sollten die Deutschen in wenigen Jahren zu Vorreitern des internationalen Umweltschutzes werden.

      Als dokumentarisches Road-Movie und Collage von Archivmaterialien, Wochenschauen, Fernsehausschnitten, Privatfilmen, neugedrehten Aufnahmen vor der Küste Kanadas und Gesprächen mit Zeitzeugen wird die dramatische Geschichte des Weißen Wals - "Moby Dick" genannt - erzählt und nicht ohne Augenzwinkern in eine Zeit zurückgeblickt, die schon fast vergessen scheint.

      • Thema: Schwarzweiß hat viele Farben

      Schwarzweiß ist Technik, Stil, Ästhetik. Schwarzweiß existiert in zahlreichen Formen, in der Ideologie, in der Malerei, in der Mode, in der Fotografie, im Film. Schwarzweiß ist Vielfalt der Möglichkeiten in der Reduktion und der Konzentration. Schwarzweiß ist das Spiel von Licht und Schatten. "Sterne leuchten heller in Schwarzweiß!", soll der Regisseur Josef von Sternberg einst gesagt haben. Schwarzweiß prägt die Vorstellung von Vergangenem, Authentischem und Dokumentarischem. "Schwarzweiß" sehen wir als Gegensätze von hell und dunkel, gut und böse, arm und reich, Himmel und Hölle, Reinheit und Schmutz.

      ARTE lädt ein zu einem "Tag in Schwarzweiß". Gezeigt wird ein breites Spektrum von Schwarzweiß-Beiträgen: eindringliche und informative Dokumentationen und anspruchsvolle wie unterhaltsame Spielfilme, aber auch poetische Kurzfilme, kluge Essays und gewagte Experimentalfilme. Perlen aus den Anfängen des Kinos ebenso wie aktuelle Filme von schwarzen und weißen Filmemachern, die es lieben, in Schwarzweiß zu drehen, und die die Farbsymbolik in Bezug auf Licht und Schatten und manchmal auch darüber hinaus - in Hinblick auf Repräsentation und Rassismus - zum Thema machen. Das Programm des "Schwarzweiß-Tages" bei ARTE ist poetisch und politisch, emotional und analytisch, radikal und spielerisch. Denn: Schwarzweiß hat viele Farben!

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.02.2019