• 14.04.2019
      20:15 Uhr
      C'est la vie - So sind wir, so ist das Leben Spielfilm Frankreich 2008 | arte
       

      Fünf Tage aus dem Leben der fünfköpfigen Familie Duval, erzählt über einen Zeitraum von zwölf Jahren. An jedem Tag steht ein anderes Familienmitglied im Fokus. Es geht um Auszug, Sexualität und das Altern. Das ganz normale Leben mit seinen Höhen und Tiefen, wunderbar inszeniert.

      • Der Spielfilm mit der unkonventionellen Erzählweise wurde mit drei César-Auszeichnungen von neun Nominierungen honoriert. Déborah François und Marc-André Grondin wurden zu Recht als beste Nachwuchsschauspieler geehrt.

      Sonntag, 14.04.19
      20:15 - 22:05 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

      Fünf Tage aus dem Leben der fünfköpfigen Familie Duval, erzählt über einen Zeitraum von zwölf Jahren. An jedem Tag steht ein anderes Familienmitglied im Fokus. Es geht um Auszug, Sexualität und das Altern. Das ganz normale Leben mit seinen Höhen und Tiefen, wunderbar inszeniert.

      • Der Spielfilm mit der unkonventionellen Erzählweise wurde mit drei César-Auszeichnungen von neun Nominierungen honoriert. Déborah François und Marc-André Grondin wurden zu Recht als beste Nachwuchsschauspieler geehrt.

       

      Inmitten der französischen Mittelschicht lebt Familie Duval: Mutter Marie-Jeanne und Vater Robert wohnen mit ihren drei Kindern Raphaël, Fleur und Albert in einem gesitteten Wohnhaus mit Garten. Mit einem Hauch von Nostalgie, aber immer im Jetzt, werden die entscheidenden Tage der einzelnen Familienmitglieder innerhalb von zwölf Jahren erzählt. Der älteste Sohn Albert zieht früh aus. Die Distanz zu den anderen Familienmitgliedern wird mit weiten Einstellungen betont. Dagegen wird durch eine bewegte Handkamera der Tag der rebellischen Fleur begleitet. Die steht kurz davor, ihre Unschuld an einen Rockstar zu verlieren. Die Sequenzen leben von den Höhen und Tiefen des ganz normalen Lebens. Neben trivialen Problemen muss sich die Familie aber auch mit Geheimnissen und Schicksalsschlägen herumschlagen, die unter die Haut gehen.

      Trotz seiner Zeitsprünge wirkt "C'est la vie - So sind wir, so ist das Leben" durch gekonnte Übergänge wie eine homogene Einheit. Da tanzt die kleine Fleur bei einer Familienfeier und feiert im nächsten Moment als pubertierendes Mädchen in einer Disco. Es kommt das Gefühl auf, als blätterte man das Familienalbum durch und verfolgte das Leben einer doch ganz normalen Familie - ohne sich dabei zu langweilen. Denn der Film verliert sich dabei nicht in Nostalgien, sondern gewährt im rasanten Erzähltempo Einblick in die einzelnen Charaktere.

      Der zweite Spielfilm von Nachwuchsregisseur Rémi Bezançon war mit über einer Million Zuschauern in Frankreich ein Publikumserfolg und wurde mit neun César-Nominierungen bedacht. Hauptdarstellerin Déborah François gewann mit ihrer Rolle 2008 zum dritten Mal (nach 2005 und 2006) den César als vielversprechendste Schauspielhoffnung und im gleichen Jahr auch den Romy-Schneider-Preis - die bedeutendste Auszeichnung für junge Schauspielerinnen in der französischen Filmindustrie.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 14.04.19
      20:15 - 22:05 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.02.2020