• 30.06.2020
      13:45 Uhr
      Brennt Paris? Spielfilm Frankreich 1966 (Paris brûle-t-il? ) | arte
       

      Der Kampf um Paris im August 1944: Der deutsche Stadtkommandant General von Choltitz erhält von Hitler den Befehl, Paris zu verteidigen und im Notfall dem Erdboden gleichzumachen. Choltitz ist unschlüssig, ob er diesem Befehl Folge leisten soll. Unterdessen wollen Résistance, Kommunisten und Gaullisten nicht untätig zusehen und versuchen die Alliierten zu überzeugen, in die Stadt einzumarschieren.
      „Brennt Paris?“ zählt zu den teuersten französischen Produktionen der 60er Jahre und inszeniert eindrucksvoll die Geschehnisse rund um die Befreiung der französischen Hauptstadt von der deutschen Besatzung.

      Dienstag, 30.06.20
      13:45 - 16:25 Uhr (160 Min.)
      160 Min.

      Der Kampf um Paris im August 1944: Der deutsche Stadtkommandant General von Choltitz erhält von Hitler den Befehl, Paris zu verteidigen und im Notfall dem Erdboden gleichzumachen. Choltitz ist unschlüssig, ob er diesem Befehl Folge leisten soll. Unterdessen wollen Résistance, Kommunisten und Gaullisten nicht untätig zusehen und versuchen die Alliierten zu überzeugen, in die Stadt einzumarschieren.
      „Brennt Paris?“ zählt zu den teuersten französischen Produktionen der 60er Jahre und inszeniert eindrucksvoll die Geschehnisse rund um die Befreiung der französischen Hauptstadt von der deutschen Besatzung.

       

      Stab und Besetzung

      Morandat Jean-Paul Belmondo
      Monod Charles Boyer
      Françoise Labé Leslie Caron
      Lieutenant Henri Karcher Jean-Pierre Cassel
      Colonel Rol-Tanguy Bruno Cremer
      General Patton Kirk Douglas
      General Bradley Glenn Ford
      Sergant Bizien Yves Montand
      Sergant Warren Anthony Perkins
      Edgar Pisani Michel Piccoli
      Wirtin Simone Signoret
      Konsul Nordling Orson Welles
      Yves Bayet Daniel Gélin
      General Chaban-Delmas Alain Delon
      General von Choltitz Gert Fröbe
      General Leclerc Claude Rich
      Adolf Hitler Billy Frick
      Regie René Clément
      Drehbuch Francis Ford Coppola
      Gore Vidal
      Autor Dominique Lapierre
      Larry Collins
      Produktion Transcontinental Films
      Marianne Productions
      Paul Graetz
      Kamera Marcel Grignon
      Schnitt Robert Lawrence
      Musik Maurice Jarre

      August, 1944: General von Choltitz wird von Adolf Hitler zum Stadtkommandanten von Paris ernannt. Im Führerhauptquartier erteilt er ihm außerdem den Befehl, die Stadt wenn nötig in die Luft zu sprengen.

      Unterdessen regt sich einiges im von Deutschland besetzten Paris. Es brodelt innerhalb der Résistance: Die Ankunft der Alliierten wird erwartet, doch die wollen die Stadt umgehen und Deutschland direkt an der Grenze angreifen. Colonel Rol-Tanguy, Anführer der Kommunisten, und General Chaban-Delmas auf der Seite der Gaullisten stehen sich uneins gegenüber - es heißt entweder die Ankunft der Amerikaner abzuwarten, oder die Résistance greift selbst zu den Waffen, um Paris eigenmächtig aus der Fremdherrschaft der Deutschen zu befreien.

      Als General von Choltitz in Paris ankommt, ordnet er sofort an, alle wichtigen Bauwerke zur Sprengung vorzubereiten. Der schwedische Konsul Nordling lässt währenddessen nichts unversucht, an die Vernunft des Stadtkommandanten zu appellieren - von Choltitz würde bei einer Befehlsverweigerung als der Mann in die Geschichte eingehen, der die schönste Stadt der Welt gerettet hat.

      Als es den Gaullisten gelingt, die Polizeipräfektur zu übernehmen, kommt es zu erbitterten Straßengefechten, doch die Deutschen können den französischen Widerstand nicht brechen. Der entscheidende Kampf beginnt. Angesichts dieser Entwicklung befiehlt Hitler von Choltitz, Paris in Brand zu setzen. Obschon die Résistance mittlerweile das Kommando über die Stadt hat, benötigen sie die Unterstützung der Alliierten. Die müssen jedoch erst noch überzeugt werden, auf direktem Weg in Paris einzumarschieren.

      Regisseur René Clément (1913-1996) besetzte seinen Film mit der Starriege schlechthin: Belmondo, Cremer, Delon, Montand, Piccoli, Signoret und einem umwerfenden Gert Fröbe. Seine unglaublich aufwendige Inszenierung der Ereignisse um die Befreiung von Paris ist eine der teuersten französischen Produktionen der 60er Jahre. „Brennt Paris?“ wurde 1967 in den Kategorien Beste Ausstattung und Beste Schwarz-Weiß-Kamera für den Oscar nominiert. Komponist Maurice Jarre wurde im gleichen Jahr bei den Golden Globes für die beste Filmmusik nominiert.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Dienstag, 30.06.20
      13:45 - 16:25 Uhr (160 Min.)
      160 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.07.2020