• 06.03.2013
      23:15 Uhr
      Branford Marsalis Die Liebe zu New Orleans | arte
       

      In dieser Stadt gibt es keinen Ausweg aus der Musik: New Orleans gilt als die Wiege des Jazz. Kein Wunder also, dass Branford Marsalis, der aus dieser Stadt kommt, selbst Jazzmusiker wurde. ARTE zeigt ein Porträt über das Leben des Künstlers, das eng verwoben ist mit New Orleans.

      Mittwoch, 06.03.13
      23:15 - 00:10 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

      In dieser Stadt gibt es keinen Ausweg aus der Musik: New Orleans gilt als die Wiege des Jazz. Kein Wunder also, dass Branford Marsalis, der aus dieser Stadt kommt, selbst Jazzmusiker wurde. ARTE zeigt ein Porträt über das Leben des Künstlers, das eng verwoben ist mit New Orleans.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Reinhold Jaretzky

      Der Jazzsaxofonist Branford Marsalis und New Orleans: eine Liebesbeziehung. Der Musiker bezeichnet sich selbst als ein Geschöpf dieser vor Fantasie und Energie strotzenden Stadt, in der er schon als 16-Jähriger in Bands auftrat. Es folgte eine Karriere, die ihn zum vielseitigsten Saxofonisten der Gegenwart machte. Er spielte an der Seite von Sting, Tina Turner, Miles Davis und Herbie Hancock. Sein Jazzprogramm ist voller überraschender Wandlungen, als Solist lebt er dagegen seine Nähe zur europäischen Klassik aus.

      Die Dokumentation porträtiert den Musiker vor allem in seiner Heimatstadt New Orleans und begleitet ihn bei seinen Konzerten in San Francisco und Frankfurt. In seiner Heimatstadt New Orleans wird "When the Saints" zu einem lokalpatriotischen Bekenntnis. Im Gespräch mit seinem Vater Ellis, einem Jazzpianisten, erzählt Branford Marsalis von seinem persönlichen Werdegang und von seinen Wanderungen zwischen den Genres Klassik, Jazz und Rythm and Blues.

      Die Dokumentation lässt den engagierten Bürger Marsalis zu Wort kommen, der in seiner Heimatstadt nach der Verwüstung durch den Hurrikan Katrina im Jahr 2005 das Projekt "Musician's Village" gründete, eine Künstlerkolonie, die obdachlos gewordenen Musikern eine neue Heimat gibt, ein Unternehmen, das als erfolgreichste Wiederaufbaumaßnahme in der Region gilt. Sting spricht in diesem Film über den Freund und Menschen Branford Marsalis. Marsalis selbst gewährt Einblicke in sein "privates New Orleans", in das vergnügliche Zusammensein mit seinem Jugendfreund Michael Francis.

      Branford Marsalis wuchs in einer musikalischen Familie auf: Neben Vater Ellis, einem Jazzpianisten, spielen auch die Brüder Jason (Schlagzeug), Wynton (Trompete) und Delfeayo (Posaune) Instrumente. Marsalis musizierte viel mit seiner Familie und studierte später am Berklee College of Music in Boston. Noch während seines Studiums tourte er im Sommer 1980 mit Art Blakey's Jazz Messengers durch Europa. Sein internationaler Durchbruch gelang ihm durch eine Zusammenarbeit mit dem Rock-Musiker Sting.

      Wird geladen...
      Mittwoch, 06.03.13
      23:15 - 00:10 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.05.2018