• 11.01.2020
      20:15 Uhr
      Black Pharaos: Sudans vergessene Pyramiden Dokumentarfilm Irland 2019 | arte
       

      Fast ein Jahrhundert lang herrschte in Ägypten eine Dynastie schwarzer Pharaonen aus dem Königreich Kusch, dem heutigen Sudan. Kusch wurde von den Ägyptern als ein Reich mit geringem Einfluss angesehen - wie kam es dennoch zur Eroberung des Landes durch die schwarzen Pharaonen? Seit Ende des Bürgerkrieges im Sudan, der die Ausgrabungen erschwert hatte, forschen internationale Archäologen entlang des Nils im Sudan. Der Dokumentarfilm erzählt von der Entdeckung einer versunkenen Stadt, veranschaulicht mit Drohnenbildern die Größe des Königreichs Kusch und stellt die Theorie infrage, der zufolge Ägypten die einzige bedeutende ...

      Samstag, 11.01.20
      20:15 - 21:50 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Stereo HD-TV

      Fast ein Jahrhundert lang herrschte in Ägypten eine Dynastie schwarzer Pharaonen aus dem Königreich Kusch, dem heutigen Sudan. Kusch wurde von den Ägyptern als ein Reich mit geringem Einfluss angesehen - wie kam es dennoch zur Eroberung des Landes durch die schwarzen Pharaonen? Seit Ende des Bürgerkrieges im Sudan, der die Ausgrabungen erschwert hatte, forschen internationale Archäologen entlang des Nils im Sudan. Der Dokumentarfilm erzählt von der Entdeckung einer versunkenen Stadt, veranschaulicht mit Drohnenbildern die Größe des Königreichs Kusch und stellt die Theorie infrage, der zufolge Ägypten die einzige bedeutende ...

       

      Stab und Besetzung

      Regie David Starkey

      Fast ein Jahrhundert lang herrschte in Ägypten eine Dynastie schwarzer Pharaonen aus dem Königreich Kusch, dem heutigen Sudan. Es wurde von den Ägyptern als ein Reich mit geringem Einfluss angesehen. Wie kam es dennoch zur Eroberung des Landes durch die schwarzen Pharaonen? Im Sudan befinden sich einige der erstaunlichsten antiken Pyramiden weltweit. Die ersten Forscher vertrauten den Aufzeichnungen der alten Ägypter, die ihre südlichen Nachbarn als primitive, schwarze Barbaren beschrieben. Da dieser Standpunkt ohnehin in den Köpfen der westlichen Intellektuellen verankert war, ging man davon aus, dass die großartigen Bauwerke im Sudan von den Ägyptern stammten. Aufgrund dieser historischen Fehlinterpretation blieb das Königreich Kusch lange verkannt. Der Bürgerkrieg im Sudan machte neue Grabungen praktisch unmöglich. In den letzten Jahren jedoch vollzog sich eine Wende: Heute forschen internationale Archäologen wieder entlang des Nils im Sudan und rekonstruieren die vergessene Geschichte vom Königreich der schwarzen Pharaonen. Der Dokumentarfilm bietet die seltene Gelegenheit, den Archäologen bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen und Grabungsmethoden auf dem neusten Stand der Technik kennenzulernen. Die Forscher müssen schnell arbeiten, wenn sie dem Königreich Kusch seinen verdienten Platz in der Geschichte zurückgeben wollen, denn der Klimawandel und die Industrialisierung in der Region bringen die Relikte aus vergangener Zeit in Gefahr. Mit Hilfe moderner Drohnenaufnahmen werden die Erkundung unterirdischer Grabkammern und die Entdeckung einer versunkenen Stadt veranschaulicht, ebenso die Größe des Königreichs Kusch. Dabei wird die Theorie infrage gestellt, der zufolge Ägypten die einzige bedeutende Zivilisation Afrikas war. Tatsächlich war Kusch eine afrikanische Supermacht, die von der Geschichtsschreibung einfach übergangen wurde - bis heute.

      Wird geladen...
      Samstag, 11.01.20
      20:15 - 21:50 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.12.2019