• 17.12.2019
      21:45 Uhr
      Bis zum letzten Tropfen Europas geheimer Wasserkrieg - Thema: Wasser - Jeder Tropfen zählt | arte Tipp
       

      Während der Trend weltweit zu einer Rekommunalisierung der Trinkwasserversorgung und Abwasseraufbereitung geht, stehen die öffentlichen Versorgungsunternehmen im krisengeschüttelten Europa unter zunehmendem Privatisierungsdruck. "Bis zum letzten Tropfen" folgt der Spur des Geldes quer durch den europäischen Kontinent, enthüllt die Interessen der Unternehmen und offenbart den stillen Kampf um die überlebenswichtigste Ressource überhaupt.

      Dienstag, 17.12.19
      21:45 - 22:45 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo HD-TV

      Während der Trend weltweit zu einer Rekommunalisierung der Trinkwasserversorgung und Abwasseraufbereitung geht, stehen die öffentlichen Versorgungsunternehmen im krisengeschüttelten Europa unter zunehmendem Privatisierungsdruck. "Bis zum letzten Tropfen" folgt der Spur des Geldes quer durch den europäischen Kontinent, enthüllt die Interessen der Unternehmen und offenbart den stillen Kampf um die überlebenswichtigste Ressource überhaupt.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Yorgos Avgeropoulos

      Städte, Regionen und Länder der ganzen Welt ziehen sich verstärkt aus der über Jahre praktizierten Wasserprivatisierung zurück und rekommunalisieren die Versorgungsunternehmen, um die Kontrolle über Trinkwasserversorgung und Abwasseraufbereitung zurückzugewinnen. Dieser Trend führt fast überall zu einer grundlegenden Umstrukturierung des Wassersektors.

      Gleichzeitig übt Brüssel im krisengeschüttelten Europa zunehmend politischen und wirtschaftlichen Druck auf öffentliche Versorgungsunternehmen aus und fordert, die Wasserversorgung zu privatisieren. Dabei ist die Lage paradox: Länder wie Deutschland und Frankreich, die in der Vergangenheit mit der Wasserprivatisierung experimentiert haben, führten ihre Wasserversorgung zurück in die öffentliche Hand, drängen dabei aber südeuropäische Länder zur Privatisierung ihrer Versorgungssysteme.

      Im Spannungsfeld zwischen Austeritätspolitik und EU-Lobbyismus fließt das Wasser in Europa scheinbar entlang der Kapitalströme. Die Bürger jedoch beschäftigt eine andere Frage, auf die die europäischen Institutionen durchaus nicht eindeutig antworten: Ist Wasser Handelsware oder Menschenrecht? Zwischen den Lippenbekenntnissen der Politiker und der alltäglichen Praxis klaffen auf jeden Fall große Lücken.

      Auf der Grundlage ausführlicher Recherchen, die im Januar 2013 begannen, berichtet "Bis zum letzten Tropfen" nicht nur über die Wasserversorgungssituation in Europa, sondern offenbart indirekt auch den Verfall der europäischen Wertegemeinschaft. Die Dokumentation spielt in sechs europäischen Ländern, folgt der Spur des Geldes quer durch den Kontinent, beleuchtet die Interessen der Unternehmen, die bis in die oberste Entscheidungsebenen der EU verhandelt werden, und offenbart den verborgenen Kampf um die überlebenswichtigste Ressource überhaupt.

      Dokumentation Griechenland / Frankreich 2017

      • Thema: Wasser - Jeder Tropfen zählt

      Wasser ist lebenswichtig. Wasser ist ein knappes Gut. Und das nicht nur wegen Umweltverschmutzung und Klimawandel. Auch Gier und Misswirtschaft tragen dazu bei, dass das Lebenselixier auszutrocknen droht. Was Ende der 80er Jahre mit der Privatisierung der britischen Wasserbetriebe begann, hat sich inzwischen über den gesamten Globus ausgebreitet. Überall auf der Welt versuchen pfiffige Unternehmer und Finanzhaie, das blaue Gold in bares Geld umzuwandeln. Und in Schwellenländern zeigt sich besonders drastisch, wie die Kombination von Umwelteinflüssen, Korruption und Fehlplanung zu katastrophaler Wasserknappheit führen kann.

      Von Australien bis nach Kalifornien, von New York bis London - Jérôme Fritel begibt sich in dem investigativen Dokumentarfilm "Wasser im Visier der Finanzhaie" auf die Spuren derjenigen, die versuchen, aus Wasser eine Ware zu machen.
      In "Bis zum letzten Tropfen - Europas geheimer Wasserkrieg" zeigt Yorgos Avgeropoulos wie sich Kommunen und Bürger in ganz Europa gegen die Privatisierung der Wasserbetriebe zur Wehr setzen.
      Im Anschluss setzen sich die Dokumentation "Dürre-Alarm: Wassernotstand im Iran" von Komeil Sohani und Laurent Cibien sowie "Eine Stadt ohne Wasser - Warnung aus Südafrika" von Dorothe Dörholt und Antje Christ damit auseinander, was passiert, wenn einer Millionenstadt der Hahn abgedreht und eine einst blühende Landwirtschaft wahrhaft ausgetrocknet wird.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Dienstag, 17.12.19
      21:45 - 22:45 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 07.12.2019