• 30.05.2011
      22:00 Uhr
      Auf der sicheren Seite Dokumentarfilm Deutschland 2009 - Themenabend: Private Paradiese | arte
       

      Der Rückzug in geschlossene Gemeinschaften ist die Antwort der Bessergestellten auf reale oder wahrgenommene Bedrohungen großer Städte. Hinter hohen Mauern wird ihnen ein Leben "auf der sicheren Seite" garantiert.

      Montag, 30.05.11
      22:00 - 23:20 Uhr (80 Min.)
      80 Min.
      Stereo HD-TV

      Der Rückzug in geschlossene Gemeinschaften ist die Antwort der Bessergestellten auf reale oder wahrgenommene Bedrohungen großer Städte. Hinter hohen Mauern wird ihnen ein Leben "auf der sicheren Seite" garantiert.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Corinna Wichmann, Lukas Schmid

      Immer mehr Menschen haben den Eindruck, Unsicherheit und Gewalt seien in den Großstädten der Welt auf dem Vormarsch. Wer es sich leisten kann, zieht sich in durch Mauern oder Zäune abgetrennte "Gated Communities" zurück, oft von Sicherheitskräften schwer bewacht.

      Brenda ist Immobilienmaklerin in Johannesburg/Südafrika, der Stadt mit einer der höchsten Mordraten der Welt. Sie verkauft luxuriöse Häuser in ihrer Gated Community "Dainfern", die sie wegen der hervorragenden Sicherheitsvorkehrungen über alles schätzt. In der südindischen Stadt Bangalore, die immer tiefer ins Chaos zu versinken droht, führt Mr. Misra durch seine idyllische Gated Community "Palm Meadows" mit ihren schönen Villen in viktorianischem Stil. Er ist Familienvater und erfolgreicher Unternehmer, der versucht, den Verkehrskollaps in Bangalore mit politischen Konzepten aufzuhalten. Und in Las Vegas sucht Stacy in seiner glamourösen und exklusiven Gated Community "Spanish Trail" nach wirklichen Freunden.

      Durch die Nähe zu Bewohnern und Bediensteten inner- und außerhalb der privatisierten Areale bietet der Dokumentarfilm eine selten mögliche Innenansicht des Lebens "Auf der sicheren Seite". Er zeigt anschaulich, dass der städtische Raum mehr und mehr privatisiert wird und dadurch ungelöste gesellschaftliche Konflikte wie Apartheid, Kastensystem und große Einkommensunterschiede deutlicher werden. Unterschiede in Herkunft und damit verbundene Zukunfts- und Überlebenschancen werden im wahrsten Sinne zementiert.

      Filmemacherin Corinna Wichmann sagt über die Motivation, den Dokumentarfilm zu drehen: "Wir wollten einen Film machen, der nicht nur ein globales, städtebauliches Phänomen erzählt, sondern wollten erreichen, dass der Zuschauer eine Nähe zu Personen und Orten erleben kann. Wir wollten nicht aburteilen, sondern ausloten, beobachten, verstehen. Ich freue mich über den Film, über seine Offenheit und Ambivalenz. Doch trotz des Verständnisses bleiben "Gated Communities" für mich ein Zeichen dafür, dass die Freiheit in der globalisierten Welt schwindet. Man gibt sich mit Bequemlichkeit und einer gut kontrollierbaren Kapitalanlage zufrieden, statt sich für eine lebendige Gesellschaft einzusetzen."

      Wird geladen...
      Montag, 30.05.11
      22:00 - 23:20 Uhr (80 Min.)
      80 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.05.2019