• 03.04.2021
      12:00 Uhr
      Asien feiert Galungan Kuningan auf Bali | arte
       

      Feste spielen in Asien eine zentrale Rolle im Leben der Menschen. Viel stärker als in Europa ordnen Feste das Jahr, markieren den Wechsel der Jahreszeiten von Sommer und Winter, den Übergang von Regenzeit und Trockenperiode oder feiern Wachstum und Ernte. Besonders der Jahreswechsel wird mit aufwendigen Ritualen und farbenfrohen Spektakeln zelebriert. Die Dokumentationsreihe stellt die schönsten und größten Feste in Asien vor und lädt zu spannenden Entdeckungen ein.
      Die indonesische Insel Bali ist berühmt für ihre farbenprächtigen Feste, zu denen auch das hinduistische Galungan Kuningan gehört.

      Samstag, 03.04.21
      12:00 - 12:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Feste spielen in Asien eine zentrale Rolle im Leben der Menschen. Viel stärker als in Europa ordnen Feste das Jahr, markieren den Wechsel der Jahreszeiten von Sommer und Winter, den Übergang von Regenzeit und Trockenperiode oder feiern Wachstum und Ernte. Besonders der Jahreswechsel wird mit aufwendigen Ritualen und farbenfrohen Spektakeln zelebriert. Die Dokumentationsreihe stellt die schönsten und größten Feste in Asien vor und lädt zu spannenden Entdeckungen ein.
      Die indonesische Insel Bali ist berühmt für ihre farbenprächtigen Feste, zu denen auch das hinduistische Galungan Kuningan gehört.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Astrid Dermutz

      Bali, die Insel der Götter und Dämonen, ist berühmt für ihre feinen weißen Strände, aber auch für ihre unzähligen schillernden Feste. Das heiligste ist Galungan Kuningan: Elf Tage dauert die Festperiode, in der die Menschen hinduistischen Glaubens den Besuch ihrer Götter und Ahnen erwarten, um das Böse im Zaum zu halten und mit ihnen den Sieg des Guten in der Welt zu feiern.
      Die Dokumentation begleitet während der Festzeit einen Galeristen in Zentralbali, eine Reisbauernfamilie im Osten, einen Algenzüchter im Süden und einen König im Westen Balis. Sie lassen den Zuschauer teilhaben an ihren Vorbereitungen für das Galungan-Fest. Sie zeigen, wie der traditionelle Penjor vor jedem Haus aufgestellt wird - eine meterlange, kunstvoll gestaltete Bambusstange, die die Götter aus den Bergen einlädt, sich niederzulassen. Auch in den sogenannten Zwischentagen, wenn die Ahnen zu Besuch bleiben und ihre Nachfahren beobachten, bleibt die Kamera an der Seite der Protagonisten und dokumentiert ihren Alltag. Wie fühlt es sich an, tagelang beobachtet zu werden und warum tun das die Ahnen überhaupt?
      Die Protagonisten zeigen, wie sie diese Festperiode - eine Zeit der Besinnung, der Reflexion und der Rituale - bis zum abschließenden Kuningan-Fest gestalten, erzählen von Familientraditionen und weihen in die unterschiedlichen Tempelrituale ein.

      In Asien haben die unterschiedlichen Feste für die Menschen eine größere Bedeutung als in Europa. Sie geben dem Jahr seine Ordnung, markieren den Wechsel der Jahreszeiten, festigen den religiösen Zusammenhang oder würdigen Wachstum und Ernte mit aufwendigen Ritualen und farbenfrohen Spektakeln.
      Die Dokumentationsreihe beschränkt sich nicht auf eine pittoreske Festidylle. Sie begleitet die Menschen bei den Vorbereitungen, verrät Wissenswertes über Religion und kulturelle Traditionen, zeigt den Alltag der Menschen und gewährt Einblicke in fremde gesellschaftliche, kulturelle und wirtschaftliche Umbruchsituationen.

      Wird geladen...
      Samstag, 03.04.21
      12:00 - 12:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.03.2021