• 18.02.2020
      22:00 Uhr
      An vorderster Front - Die Wahrheiten des Robert Fisk Dokumentarfilm USA / Deutschland 2019 | arte
       

      Afghanistan, Irak oder Syrien: Der britische Journalist Robert Fisk berichtet seit über 40 Jahren über einige der gewalttätigsten und heikelsten Konfliktherde der Welt und schreibt heute für den Independent. Der Film „An vorderster Front - Die Wahrheiten des Robert Fisk“ des kanadischen Filmemachers Yung Chang begleitet Fisk bei seinen Vorbereitungen diverser Artikel, reist mit ihm in kriegszerstörte Regionen, ist bei Hintergrund-Gesprächen und Augenzeugen-Interviews dabei und wird so zum Beobachter der Recherchen für dessen Berichte und Kolumnen, die online mittlerweile ein Millionenpublikum erreichen.

      Dienstag, 18.02.20
      22:00 - 23:35 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

      Afghanistan, Irak oder Syrien: Der britische Journalist Robert Fisk berichtet seit über 40 Jahren über einige der gewalttätigsten und heikelsten Konfliktherde der Welt und schreibt heute für den Independent. Der Film „An vorderster Front - Die Wahrheiten des Robert Fisk“ des kanadischen Filmemachers Yung Chang begleitet Fisk bei seinen Vorbereitungen diverser Artikel, reist mit ihm in kriegszerstörte Regionen, ist bei Hintergrund-Gesprächen und Augenzeugen-Interviews dabei und wird so zum Beobachter der Recherchen für dessen Berichte und Kolumnen, die online mittlerweile ein Millionenpublikum erreichen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Yung Chang
      Autor Yung Chang
      Produktion Tinam Inc. / Sutor Kolonko

      Robert Fisk ist kein typischer Journalist. Die New York Times hat ihn einst den „wohl berühmtesten britischen Auslandskorrespondenten“ genannt. Sein erster Einsatz als Vollzeitkorrespondent für die London Times führte den jungen Journalisten damals gleich nach Belfast, mitten in den Nordirlandkonflikt. Er berichtete über die Nelkenrevolution in Portugal und nahm bald darauf den ersten Auftrag im Nahen Osten an.
      Seit 1976 lebt Fisk in Beirut, er spricht und liest arabisch. Sein Spezialgebiet ist und bleibt der Nahe Osten. Seine Reportagen sind von einer Landeskenntnis geprägt, die anderen Berichterstattern häufig fehlt, wenn sie nicht vor Ort recherchieren.
      Er hat als einer der wenigen ausländischen Reporter über das Massaker von Sabra und Schatila berichtet und war der erste Reporter aus dem Westen, der nach dem Giftgaseinsatz 2018 aus dem syrischen Duma berichtet hat. Robert Fisk schreibt über illegalen Waffenhandel oder die israelische Siedlungspolitik, immer mit dem unabdingbaren Anspruch, die Wahrheit zu finden. Die Dinge mit eigenen Augen sehen, aus erster Hand erfahren und den Schwachen, den Opfern eine Stimme geben - das ist sein Antrieb. Damit sorgt Robert Fisk in seinem unermüdlichen Streben nach der Wahrheit und seiner Entschlossenheit, zu sagen, was andere nicht zu sagen wagen, immer wieder für Kontroversen. In der Zeit der Fake-News, in der Journalisten häufig als „die Feinde des Volkes“ bezeichnet werden, ist Fisks Entschlossenheit, die Realität zu dokumentieren, zu einem obsessiven Kampf um die Wahrheit geworden.

      Der Film „An vorderster Front - Die Wahrheiten des Robert Fisk“ von Yung Chang ist eine hochspannende Auseinandersetzung mit dem Selbstverständnis eines - häufig umstrittenen - Journalisten und mit der Methodik von Berichterstattung und journalistischer Ethik.

      Wird geladen...
      Dienstag, 18.02.20
      22:00 - 23:35 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.01.2022