• 23.01.2021
      06:15 Uhr
      Alain Delon, Licht und Schatten Frankreich 2019 | arte
       

      Die Dokumentation ergr√ľndet die geheimnisvollen Seiten Alain Delons.¬†Trotz ihrer allgemeinen Bekanntheit halten viele Prominente einen Teil ihres Privatlebens vor der √Ėffentlichkeit unter Verschluss. Unter diesem Aspekt beleuchtet Karl Z√©ro den Werdegang des Filmstars.

      Samstag, 23.01.21
      06:15 - 07:15 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

      Die Dokumentation ergr√ľndet die geheimnisvollen Seiten Alain Delons.¬†Trotz ihrer allgemeinen Bekanntheit halten viele Prominente einen Teil ihres Privatlebens vor der √Ėffentlichkeit unter Verschluss. Unter diesem Aspekt beleuchtet Karl Z√©ro den Werdegang des Filmstars.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Karl Zéro
      Daisy D'Errata

      Im ersten Jahrzehnt seiner Karriere gelang es Alain Delon, fr√ľh zum Mythos zu werden. Warum aber versteift er sich seit einem halben Jahrhundert auf eine einzige Rolle: die eigene? Offenbar zum Schutze seiner Existenz als "schrecklich ungl√ľckliches" Enfant terrible, das er im tiefsten Innern immer geblieben ist. Auf dieser Dualit√§t beruht sein Lebensweg - vom blitzschnellen, leuchtenden Erfolg bis zum gro√üen √úberdruss an der Filmwelt.

      Er wuchs bei Pflegeeltern auf, besuchte ein katholisches Internat und strandete nach dem Einsatz als Freiwilliger im Indochina-Krieg im Elendsviertel des Hafens von Toulon, wo er Zuflucht fand bei Freudenm√§dchen, Zuh√§ltern, Schl√§gertypen und korsischen Mafiosi wie den Marcantoni-Br√ľdern. Er ging nach Paris ins Pigalle, wo er den Gigolo gab und seine berufliche Zukunft als Zuh√§lter sah.

      In die Filmbranche geriet er durch Frauen der Oberschicht, die er mit seinem nonchalant-kindlichen Charme, seinem Auftreten als ungest√ľmer und zugleich empfindsamer Bad Boy bezauberte. Nachdem er bei Melville, Visconti und Cl√©ment Ganoven und Polizisten gespielt hatte, fand er auch im Leben Gefallen an diesem R√§uber-und-Gendarm-Spiel. Er pflegte anr√ľchige Freundschaften, verkehrte in Kreisen des organisierten Verbrechens. Gerade diese zwielichtige Ausstrahlung verz√ľckte das Publikum.

      1976 wollte er endlich die ganze Bandbreite seiner Schauspielkunst unter Beweis stellen, indem er die Hauptfigur in "Monsieur Klein" √ľbernahm, seine letzte bedeutende Rolle. Von der Kritik hoch gelobt, floppte der Film an den Kassen, was in Delon endg√ľltig etwas zerbrechen lie√ü.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 23.01.21
      06:15 - 07:15 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.01.2021