• 29.09.2019
      08:55 Uhr
      Abgeschoben in eine fremde Heimat Farida | arte
       

      Nach knapp vier Jahren in Norwegen wurde die neunjährige Farida im Februar 2015 nach Afghanistan abgeschoben - ein Land, dessen Kultur ihr völlig fremd ist und dessen Sprache sie nicht versteht. Sie vermisst ihre Freunde, ihre Schule und die Sicherheit der norwegischen Kleinstadt Dokka.

      Sonntag, 29.09.19
      08:55 - 09:10 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo HD-TV

      Nach knapp vier Jahren in Norwegen wurde die neunjährige Farida im Februar 2015 nach Afghanistan abgeschoben - ein Land, dessen Kultur ihr völlig fremd ist und dessen Sprache sie nicht versteht. Sie vermisst ihre Freunde, ihre Schule und die Sicherheit der norwegischen Kleinstadt Dokka.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Ragnhild Sørheim
      Christer Fasmer

      Die Dokumentation „Farida“ wurde 2015 auf dem Bergen Internasjonale Filmfestival (BIFF) als beste norwegische Kurzdokumentation ausgezeichnet.

      Die vierteilige Dokumentarfilmreihe begleitet in Norwegen aufgewachsene Kinder, die kurz vor der Abschiebung stehen oder die bereits das Land verlassen mussten. Das Filmteam besucht die Kinder in ihrem neuen Zuhause, begleitet sie in ihrem Alltag und gibt ihnen eine Stimme. Einige von ihnen sind noch immer auf der Flucht, andere verstecken sich. Vor welchen Herausforderungen stehen die Kinder in der für sie so fremden Heimat? Was sind ihre Träume, was ihre Hoffnungen?

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 29.09.19
      08:55 - 09:10 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.10.2019