• 10.09.2021
      09:50 Uhr
      9/11 Kids Das veränderte Amerika | arte
       

      Es ist der 11. September 2001. George W. Bush sitzt in einer Grundschule in Florida und liest mit den Kindern ein Buch. Die Schüler der zweiten Klasse stammen alle aus der schwarzen Community Sarasotas, aus Newtown. Für sie war der Besuch des Präsidenten ein großer Tag in ihrem Leben. Eigentlich ging es um ihre Träume und Wünsche für die Zukunft. Doch alles wurde überschattet von der Tragödie des 11. Septembers. Mitten im Unterricht erreicht den Präsidenten die Nachricht des Terroranschlags. Die Bilder gehen um die Welt und die Kinder werden zu einem Medienereignis. Was ist fast 20 Jahre später aus ihnen geworden?

      Freitag, 10.09.21
      09:50 - 11:20 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Es ist der 11. September 2001. George W. Bush sitzt in einer Grundschule in Florida und liest mit den Kindern ein Buch. Die Schüler der zweiten Klasse stammen alle aus der schwarzen Community Sarasotas, aus Newtown. Für sie war der Besuch des Präsidenten ein großer Tag in ihrem Leben. Eigentlich ging es um ihre Träume und Wünsche für die Zukunft. Doch alles wurde überschattet von der Tragödie des 11. Septembers. Mitten im Unterricht erreicht den Präsidenten die Nachricht des Terroranschlags. Die Bilder gehen um die Welt und die Kinder werden zu einem Medienereignis. Was ist fast 20 Jahre später aus ihnen geworden?

       

      Stab und Besetzung

      Regie Elizabeth St. Philip

      Wie veränderte sich Amerika seit den Terroranschlägen am 11. September 2001? Was bedeutet dieser Wandel für die damalige junge Generation? Was erlebten die Kinder der zweiten Klasse der Emma E. Booker Elementary School seit 9/11, deren großer Tag von dieser Tragödie überschattet wurde?Die mittlerweile jungen Erwachsenen erleben ein Amerika geprägt von Rassismus und Diskriminierung. "9/11 Kids - Das veränderte Amerika" zeigt in eindrucksvollen Portraits die über Jahrzehnte gewachsenen Konflikte, die sich jüngst in den "Black Lives Matter"-Protesten entladen.Heute sind die Schüler und Schülerinnen Mitte 20. Sie stammen aus einkommensschwachen Familien aus der schwarzen Community von Sarasota, Florida. Ihr Alltag ist geprägt von Chancenlosigkeit, prekären Familienverhältnissen und Polizeigewalt. Eine von ihnen ist Megan Diggins (24). Ein Streit zwischen dem Vater ihres Sohnes und ihrem Ex-Freund artete in einer Schießerei aus. Sie geriet in die Schusslinie. Seitdem ist die junge Mutter gelähmt und sitzt im Rollstuhl. Natalia Jones-Pinkney (24), der Sonnenschein der Klasse, singt in einer Kirche für ihren Bruder. Sie bangt um seine Zukunft. Auf einem Parkplatz wurde der 18-Jährige von Polizisten angeschossen. Die Beamten hielten ihn für einen Drogendealer. Zwei Kugeln stecken immer noch in seiner Brust. Lazaro Dubrocq (25), Sohn kubanischer Einwanderer, hat es geschafft. Er war der Klassenbeste und ernährt heute als Ingenieur seine ganze Familie.Der Film dringt in ein Milieu ein, das der Mehrheitsgesellschaft sonst verschlossen bleibt. Er gibt Einblicke in die komplexen Strukturen, die sich seit 9/11 verfestigt haben.

      Regie: Elizabeth St. Philip

      Wie veränderte sich Amerika seit den Terroranschlägen am 11. September 2001? Was bedeutet dieser Wandel für die damalige junge Generation? Was erlebten die Kinder der zweiten Klasse der Emma E. Booker Elementary School seit 9/11, deren großer Tag von dieser Tragödie überschattet wurde?Die mittlerweile jungen Erwachsenen erleben ein Amerika geprägt von Rassismus und Diskriminierung. "9/11 Kids - Das veränderte Amerika" zeigt in eindrucksvollen Portraits die über Jahrzehnte gewachsenen Konflikte, die sich jüngst in den "Black Lives Matter"-Protesten entladen.Heute sind die Schüler und Schülerinnen Mitte 20. Sie stammen aus einkommensschwachen Familien aus der schwarzen Community von Sarasota, Florida. Ihr Alltag ist geprägt von Chancenlosigkeit, prekären Familienverhältnissen und Polizeigewalt. Eine von ihnen ist Megan Diggins (24). Ein Streit zwischen dem Vater ihres Sohnes und ihrem Ex-Freund artete in einer Schießerei aus. Sie geriet in die Schusslinie. Seitdem ist die junge Mutter gelähmt und sitzt im Rollstuhl. Natalia Jones-Pinkney (24), der Sonnenschein der Klasse, singt in einer Kirche für ihren Bruder. Sie bangt um seine Zukunft. Auf einem Parkplatz wurde der 18-Jährige von Polizisten angeschossen. Die Beamten hielten ihn für einen Drogendealer. Zwei Kugeln stecken immer noch in seiner Brust. Lazaro Dubrocq (25), Sohn kubanischer Einwanderer, hat es geschafft. Er war der Klassenbeste und ernährt heute als Ingenieur seine ganze Familie.Der Film dringt in ein Milieu ein, das der Mehrheitsgesellschaft sonst verschlossen bleibt. Er gibt Einblicke in die komplexen Strukturen, die sich seit 9/11 verfestigt haben.

      Regie: Elizabeth St. Philip

      Wird geladen...
      Freitag, 10.09.21
      09:50 - 11:20 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.07.2021