• 11.02.2019
      20:15 Uhr
      Überfall der Ogalalla Spielfilm USA 1941 (Western Union) | arte
       

      1861: Während die (nicht mehr) Vereinigten Staaten sich immer tiefer im Sezessionskrieg verstricken, lässt sich der Revolverheld Vance Shaw von der Firma Western Union anheuern, um den Bau der ersten transamerikanischen Telegrafenleitung zu sichern. Dabei gerät er mit seiner alten Bande aneinander, die im Auftrag der Konföderierten den Bau sabotiert - unter anderem, indem sie Indianer aufstachelt und zu Angriffen auf die Arbeiter der Western Union verleitet. Der Anführer der Bande ist Vances Bruder, Jack Slade. Es kommt zum unvermeidlichen Bruder-Duell.

      Montag, 11.02.19
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      1861: Während die (nicht mehr) Vereinigten Staaten sich immer tiefer im Sezessionskrieg verstricken, lässt sich der Revolverheld Vance Shaw von der Firma Western Union anheuern, um den Bau der ersten transamerikanischen Telegrafenleitung zu sichern. Dabei gerät er mit seiner alten Bande aneinander, die im Auftrag der Konföderierten den Bau sabotiert - unter anderem, indem sie Indianer aufstachelt und zu Angriffen auf die Arbeiter der Western Union verleitet. Der Anführer der Bande ist Vances Bruder, Jack Slade. Es kommt zum unvermeidlichen Bruder-Duell.

       

      Stab und Besetzung

      Vance Shaw Randolph Scott
      Edward Creighton Dean Jagger
      Richard Blake Robert Young
      Sue Creighton Virginia Gilmore
      Doc Murdoch John Carradine
      Jack Slade Barton MacLane
      Regie Fritz Lang
      Autor Zane Grey
      Kamera Edward Cronjager
      Allen M. Davey
      Drehbuch Robert Carson

      Der Revolverheld Vance Shaw rettet - eher zufällig - dem verwundeten Telegrafie-Unternehmer Edward Creighton (dem er eigentlich das Pferd stehlen wollte) das Leben. Als dieser wieder bei Kräften ist, stellt er Vance ein, um die Arbeiten am letzten Teilstück einer transamerikanischen Telegrafenleitung zu sichern, die im Auftrag der Western Union errichtet wird. Die Verbindung soll von Omaha nach Salt Lake City durch Indianerterritorium gehen.

      Vance nimmt die Aufgabe ernst und bricht mit seiner Vergangenheit, auch weil er sich in die hübsche junge Schwester Creightons verliebt. Um die wirbt allerdings noch ein anderer junger Mann, Richard Blake, der einer reichen Ostküstenfamilie entstammt. Als Vance einen Sabotageanschlag auf die Installationsarbeiten untersucht, findet er heraus, dass hinter dem Überfall keineswegs die Ogalalla stecken, sondern eine Bande von Gangstern, die sich als Indianer verkleidet haben. Weil die Western Union im Bürgerkrieg die Nordstaaten unterstützt, sabotieren die Gangster im Auftrag der Südstaaten den Leitungsbau. Der Anführer der Bande, Jack Slade, ist Vances Bruder. Es kommt zum unvermeidlichen Bruder-Duell.

      "Überfall der Ogalalla" ist Fritz Langs zweiter amerikanischer Western und mehr als der frühere "Rache für Jesse James" (1940) und der spätere "Die Gejagten" (1952) darum bemüht, die gängigen Genrekonventionen zu erfüllen. Lang war bereits in Europa ein großer Fan des Western-Genres, aber erst in Hollywood konnte er diese Leidenschaft mit der ihm eigenen Perfektion ausleben.

      Was viele Amerikaner an Langs erstem Western "Rache für Jesse James" gestört hatte, war die fehlende Weite; stattdessen das Klaustrophobische und moralisch Zwielichtige, das Lang aus Europa in die offene Prärielandschaft Amerikas geschmuggelt hatte.
      "Überfall der Ogalalla" antwortet auf diese Kritik mit grandiosen Landschaftspanoramen, die in Utah und Arizona gedreht wurden, und auch Gut und Böse sind nunmehr fein säuberlich getrennt - allerdings (ein sehr Lang'scher Gedanke) auf zwei Brüder verteilt, die sich im Ringen um die Oberhand gegenseitig umzubringen versuchen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 11.02.19
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.10.2019