• 15.10.2012
      11:00 Uhr
      Orientalische Seife - In Aleppo, Tripoli und Beirut Themenreihe: Immer ostwärts: durch Nahost | ARD-alpha
       

      Seife wurde bereits seit dem 8. Jahrhundert in Arabien hergestellt, zu einer Zeit also, als es in Europa noch keine Hygienekultur hab. Erst über die Kreuzfahrer gelangte die wohlriechende Erfindung aus reinem Olivenöl und würzigem Lorbeer vom levantischen Mittelmeer nach Neapel, Venedig und Marseille. Heute erlebt die jahrhunderte alte Tradition dieses rein biologischen Produktes eine erstaunliche Renaissance. Seifenmacher aus Aleppo und Tripoli exportieren ihre wohlgeformten und fein duftenden Seifenstücke in alle Welt.

      Montag, 15.10.12
      11:00 - 11:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Seife wurde bereits seit dem 8. Jahrhundert in Arabien hergestellt, zu einer Zeit also, als es in Europa noch keine Hygienekultur hab. Erst über die Kreuzfahrer gelangte die wohlriechende Erfindung aus reinem Olivenöl und würzigem Lorbeer vom levantischen Mittelmeer nach Neapel, Venedig und Marseille. Heute erlebt die jahrhunderte alte Tradition dieses rein biologischen Produktes eine erstaunliche Renaissance. Seifenmacher aus Aleppo und Tripoli exportieren ihre wohlgeformten und fein duftenden Seifenstücke in alle Welt.

       

      Auf den duftenden Spuren im Orient - in einer alten Seifensiederei in Aleppo, in einem Emirpalast im Schuf-Gebirge, in einem Badehaus in Tripoli und bei einem eleganten Parfumer in Beirut. Die Orte, an denen Seife hergestellt und benutzt wird, sind allesamt von einem besonderen Zauber. Was vielleicht wenige wissen. Seife wurde bereits seit dem 8. Jahrhundert in Arabien hergestellt, zu einer Zeit also, als es in Europa noch keine Hygienekultur hab. Erst über die Kreuzfahrer gelangte die wohlriechende Erfindung aus reinem Olivenöl und würzigem Lorbeer vom levantischen Mittelmeer nach Neapel, Venedig und Marseille. Heute erlebt die jahrhunderte alte Tradition dieses rein biologischen Produktes eine erstaunliche Renaissance. Seifenmacher aus Aleppo und Tripoli exportieren ihre wohlgeformten und fein duftenden Seifenstücke in alle Welt. Die Dokumentation von Birgitta Ashoff wagt sich in das Labyrinth des legendären Aleppiner Souk mit seine Seifen-Karawansereien, in die versteckten Höfe der Seifensieder im Bazar von Tripoli und in alle ottomanische Schwitzbäder, in denen unerschrockene Besucher raue Seifenmassagen verpasst bekommen. In Gesprächen mit einem fast hundertjährigen Parfumeur, einer Seifensiederfamilie und ihrer Kundschaft im schicken Beirut offenbart sich ein besonderes Selbstverständnis in Bezug auf das uralte Kulturgut Seife. Der Blick auf positiv besetzte Symbole des Libanon - Zedern, Seife und Düfte - macht Neubeginn und Rückbesinnung eines kriegserschütterten, aber immer noch märchenhaften Landes verständlicher.

      Wird geladen...
      Montag, 15.10.12
      11:00 - 11:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.11.2018