• 11.07.2017
      21:15 Uhr
      Exil Deutschland - Abschied von der Türkei Ein Film von Can Dündar und Katja Deiß - Themenabend: Türkei - Ein Jahr nach dem Putschversuch | arte
       

      Er ist das Symbol für den Kampf um Pressefreiheit und Demokratie in der Türkei: der Journalist Can Dündar. Zusammen mit der deutschen Autorin Katja Deiß erzählt er exklusiv und persönlich, was es bedeutet, allein in einem fremden Land zu leben. "Nicht wir haben die Türkei verlassen, die Türkei hat uns verlassen", beschreibt Can Dündar die Stimmung der Exilanten. Es gebe keinen Flecken im Land, wo mehr Intellektuelle versammelt seien als im Gefängnis von Silivri, heißt es in der Türkei. So flüchten vor allem Akademiker, Journalisten und Künstler. Die Türkei vertreibt ihre geistige Elite.

      Dienstag, 11.07.17
      21:15 - 22:10 Uhr (55 Min.)
      55 Min.

      Er ist das Symbol für den Kampf um Pressefreiheit und Demokratie in der Türkei: der Journalist Can Dündar. Zusammen mit der deutschen Autorin Katja Deiß erzählt er exklusiv und persönlich, was es bedeutet, allein in einem fremden Land zu leben. "Nicht wir haben die Türkei verlassen, die Türkei hat uns verlassen", beschreibt Can Dündar die Stimmung der Exilanten. Es gebe keinen Flecken im Land, wo mehr Intellektuelle versammelt seien als im Gefängnis von Silivri, heißt es in der Türkei. So flüchten vor allem Akademiker, Journalisten und Künstler. Die Türkei vertreibt ihre geistige Elite.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Dündar Can
      Katja Deiß

      Can Dündar und Katja Deiß begegnen vier Menschen, die aus der Türkei fliehen mussten, um der drohenden Verhaftung zu entgehen. Die oppositionelle Wissenschaftlerin Latife Akyüz wurde von den staatlich gelenkten Medien als Terroristin denunziert. Es folgte eine Lynchkampagne von Nationalisten. Am Ende sagten sich Freunde von ihr los. "Keiner hat sich getraut, was zu sagen", erzählt sie, "in diese Lage sind wir gekommen, weil die Menschen geschwiegen haben." So funktioniert das System Erdogan. Katja Deiß wollte in die Türkei reisen, um über das Schicksal von Can Dündars Kollegen und Freunden zu berichten. Sie bekam kein Visum. Aber ein mutiges türkisches Kamerateam begleitete heimlich die Ehefrau von Musa Kart bei einem Besuch in Silivri. Dort sitzt der Karikaturist von "Cumhuriyet" schon seit Monaten in Einzelhaft. Es gebe keinen Flecken im Land, wo mehr Intellektuelle versammelt seien als im Gefängnis von Silivri, sagen die Menschen in der Türkei hinter vorgehaltener Hand. Und so sind es vor allem Akademiker, Journalisten, Künstler und Lehrer, die jetzt nach Deutschland flüchten. Die Türkei vertreibt ihre geistige Elite.

      Juli 2016 - türkischer Putschversuch. "Türkei: Ringen um Demokratie" durchleuchtet die Folgen dieses politischen Umbruchs. In "Exil Deutschland - Abschied von der Türkei" gibt Regierungskritiker Can Dündar Einblick in die Lebenssituation exilierter Intellektueller. Die geopolitischen Konsequenzen auf die Türkei und Europa hinterfragt die Dokumentation "Stunde Null - Wohin steuert die Türkei?".

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Dienstag, 11.07.17
      21:15 - 22:10 Uhr (55 Min.)
      55 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.12.2018