• 18.01.2017
      00:15 Uhr
      Bilderbuch: Berlin Spandau Ein Film von Dennis Wagner | rbb Fernsehen
       

      Spandau ist dort, wo die Spree in die Havel mündet. Die Spandauer Altstadt ist eine Insel, die durch neun Brücken mit dem Festland verbunden ist. Die Geschichte von Spandau ist eng mit dem Militär verbunden. Seit 1920 gehört Spandau zu Berlin. Was den Stadtteil so faszinierend macht, zeigt u. a. Puppenspieler Sascha Grammel am Beispiel seiner Lieblingsorte.

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 18.01.17
      00:15 - 01:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Spandau ist dort, wo die Spree in die Havel mündet. Die Spandauer Altstadt ist eine Insel, die durch neun Brücken mit dem Festland verbunden ist. Die Geschichte von Spandau ist eng mit dem Militär verbunden. Seit 1920 gehört Spandau zu Berlin. Was den Stadtteil so faszinierend macht, zeigt u. a. Puppenspieler Sascha Grammel am Beispiel seiner Lieblingsorte.

       

      Die Zitadelle, eine der besterhaltenen Renaissance-Festungen in Europa, ist fast ein halbes Jahrtausend alt. In den Katakomben, in denen Turnvater Jahn oder der Pirat Benjamin Raule schmachteten, wohnen längst Fledermäuse. Im ausgebauten Stall liegt der Kopf Lenins neben anderen in Stein gemeißelten Kriegern und Königen und schaut der preußischen Geschichte quasi unter die Röcke.

      Die Geschichte von Spandau ist eng mit dem Militär verbunden. In fast jedes Haus waren Dacherker eingelassen, weil die Bewohner der Garnisonsstadt verpflichtet waren, Soldaten zu beherbergen. Hier wurde das 1908 eingeführte und 1915 weiterentwickelte Maschinengewehr gebaut, das die spätere Redewendung 0815 prägte. Später war hier das Kriegsverbrechergefängnis, wo Speer, Dönitz und Hess nach dem Ende des 2. Weltkriegs ihre Strafen absaßen. Spandau ist heute der "grüne Westen Berlins" und zugleich der traditionsreiche Industriestandtort der Stadt. In Spandau wuchs ab Mitte des 19. Jahrhunderts - auch wegen der günstigen Bodenpreise am Rande Berlins - die Siemensstadt, die Großsiedlung von Industriebauten mit den dazugehörigen Wohnquartieren. Seit 1920 gehört Spandau zu Berlin. Die Bewohner fühlen sich allerdings schon viel länger als Hauptstädter - nämlich als Hauptstädter des Havellandes. Die Stadt Spandau ist tatsächlich mindestens 12 Jahre älter, als Berlin. Auch wenn die Eingemeindung nur ein knappes Jahrhundert zurückliegt, Berlin und Spandau gehörten schon immer eng zusammen. Die gemeinsame Geschichte von Slawen und Hohenzollern, das Militär und die Wasserwege haben Spandau seit vielen Jahrhunderten eng an Berlin gebunden.

      In Spandau ist man in Berlin - und doch gleichzeitig jwd. "janz weit draußen". Vom Paddelboot in den idyllischen Kanälen Klein Venedigs kann man zwischen den schmatzenden Wasserbüffeln in die nahgelegenen Neubau-Ghettos blicken. In der Altstadt erlebt man Mittelalter und Moderne zugleich. Und die Zitadelle ist nicht nur Anziehungspunkt für die Berliner, sondern für Besucher aus der ganzen Welt. Was Spandau so faszinierend macht, zeigt u.a. der ständig durch die Welt reisende Puppenspieler Sascha Grammel am Beispiel seiner Lieblingsorte und erzählt, warum er nach wie vor ein Spandauer Lokalpatriot ist.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 18.01.17
      00:15 - 01:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 07.07.2020