• 13.06.2018
      04:30 Uhr
      Panda, Gorilla & Co. (320) Geschichten aus dem Zoo Berlin | hr-fernsehen
       

      Die quirlige kleine Dianameerkatze Rhea ist zwei Monate alt, alle drei Stunden bekommt sie ihr Fläschchen. Dazu muss Rhea erst einmal aus ihrem Käfig kommen. Beim Ausflug am Nachmittag lernt Rhea das Affenhaus kennen. Hier darf sie herumklettern, allerdings ein wenig höher, als es den Pflegern lieb ist.

      Die vier sibirischen Tigerkinder sind jetzt neun Wochen alt und dürfen zum ersten Mal mit Mutter Aurora ins Außengehege.

      Im Gehege der Mohrenklaffschnäbel sitzt auf dem Boden ein kleines, graues Häufchen Federn, das nach seinen Eltern schreit. Das Häufchen entpuppt sich als Abdimstorchjunges, das wohl aus dem Nest ...

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 13.06.18
      04:30 - 05:20 Uhr (50 Min.)
      50 Min.

      Die quirlige kleine Dianameerkatze Rhea ist zwei Monate alt, alle drei Stunden bekommt sie ihr Fläschchen. Dazu muss Rhea erst einmal aus ihrem Käfig kommen. Beim Ausflug am Nachmittag lernt Rhea das Affenhaus kennen. Hier darf sie herumklettern, allerdings ein wenig höher, als es den Pflegern lieb ist.

      Die vier sibirischen Tigerkinder sind jetzt neun Wochen alt und dürfen zum ersten Mal mit Mutter Aurora ins Außengehege.

      Im Gehege der Mohrenklaffschnäbel sitzt auf dem Boden ein kleines, graues Häufchen Federn, das nach seinen Eltern schreit. Das Häufchen entpuppt sich als Abdimstorchjunges, das wohl aus dem Nest ...

       

      Die quirlige kleine Dianameerkatze Rhea ist erst zwei Monate alt, doch hält sie die Pfleger schon ziemlich auf Trab. Alle drei Stunden bekommt sie ihr Fläschchen. Dazu muss Rhea erst einmal aus ihrem Käfig kommen. Beim Ausflug am Nachmittag lernt Rhea das Affenhaus kennen. Hier darf sie herumklettern, allerdings ein wenig höher, als es den Pflegern Jim Schmitt und Nils Frankenfeldt lieb ist.

      Die vier sibirischen Tigerkinder sind jetzt neun Wochen alt und dürfen zum ersten Mal mit Mutter Aurora ins Außengehege. Die beiden Tierpflegerinnen Angelika Berkling und Petra Schröder warten gespannt, welcher der vier kleinen Tiger Mut beweist und zuerst eine Pfote nach draußen setzt.

      Reviertierpfleger Ronald Richter traut seinen Augen nicht, denn im Gehege der Mohrenklaffschnäbel sitzt auf dem Boden ein kleines, graues Häufchen Federn, das nach seinen Eltern schreit. Das Häufchen entpuppt sich als Abdimstorchjunges, das wohl aus dem Nest gestoßen wurde.

      Das Stinktierpaar Hanni und Wolfi hat auch in diesem Jahr wieder für reichlich Nachwuchs im Berliner Tierpark gesorgt. Die sieben kleinen Stinktierbabys sind jetzt drei Wochen alt – und schon ziemlich „stinkig“. Das macht es nicht gerade einfach für die beiden Tierpflegerinnen Simone Kuley und Jeanne Falkenberg, denn alle sieben müssen gewogen werden.

      Außerdem in der Sendung: Im Streichelzoo stellt Tierpfleger Mario Barabasz stolz seine ganze Tierkinderschar vor; bei den Kerabaus geht René Walther auf Tuchfühlung mit Jungtier Peter.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.07.2018