• 17.05.2018
      02:45 Uhr
      W wie Wissen Wie gelingt die Energiewende? | ARD-alpha
       

      Deutschland steht mit der Energiewende vor gigantischen Herausforderungen. Wenn sie gelingen soll, wird unsere Welt anders aussehen. Auf nahezu allen Dächern müssen Solaranlagen montiert werden; auf 5000 Quadratkilometern Fläche brauchen wir Solarparks; auf weiteren 7000 km² Windparks - das entspricht etwa dem halben Bundesland Hessen, wenn auch verteilt auf die ganze Republik.

      Die Themen:

      • Energiewende bedeutet Veränderung der Landschaft
      • Windräder und Vogelschutz
      • Günstiger Mieterstrom
      • Der Druckluftspeicher als umweltfreundliche Speichertechnologie

      Moderation: Dennis Wilms

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 17.05.18
      02:45 - 03:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Deutschland steht mit der Energiewende vor gigantischen Herausforderungen. Wenn sie gelingen soll, wird unsere Welt anders aussehen. Auf nahezu allen Dächern müssen Solaranlagen montiert werden; auf 5000 Quadratkilometern Fläche brauchen wir Solarparks; auf weiteren 7000 km² Windparks - das entspricht etwa dem halben Bundesland Hessen, wenn auch verteilt auf die ganze Republik.

      Die Themen:

      • Energiewende bedeutet Veränderung der Landschaft
      • Windräder und Vogelschutz
      • Günstiger Mieterstrom
      • Der Druckluftspeicher als umweltfreundliche Speichertechnologie

      Moderation: Dennis Wilms

       

      Deutschland steht mit der Energiewende vor gigantischen Herausforderungen. Wenn sie gelingen soll, wird unsere Welt anders aussehen.

      Auf nahezu allen Dächern müssen Solaranlagen montiert werden; auf 5000 Quadratkilometern Fläche brauchen wir Solarparks; auf weiteren 7000 km² Windparks – das entspricht etwa dem halben Bundesland Hessen, wenn auch verteilt auf die ganze Republik. Im Vergleich zum Jahr 2018 muss sich die Windraddichte verdoppeln.
      Doch es gibt zunehmend Widerstand gegen die „Verspargelung“ der Landschaft mit Windrädern. Denn es geht auch um Naturschutz: Windräder können für Vögel zur tödlichen Falle werden. Es wird geschätzt, dass jetzt schon 12.000 Mäusebussarde jährlich und etwa 1.500 Rotmilane mit Windrädern kollidieren und sterben. Auch Seeadler, Störche und andere Vögel sind betroffen. Wissenschaftler und Naturschützer suchen nach Lösungen, um die Tiere zu schützen.

      Mieter profitierten finanziell bisher nicht von der Energiewende. Obwohl sie den Ausbau der erneuerbaren Energien jeden Monat mit der EEG-Umlage mit bezahlen, profitieren vor allem Hausbesitzer von der Öko-Umlage, wenn sie ihre Dächer mit Solarpaneelen ausstatteten. Ein neues Mieterstromgesetz soll das ändern: Die Besitzer bekommen eine Vergütung bis zu 3,8 Cent je Kilowattstunde, den erzeugten Strom verkaufen sie dann an die Mieter. Und die sollten dann einen Preis zahlen, der um mindestens zehn Prozent unter dem Tarif des örtlichen Grundversorgers liegt. Kann dieses Konzept funktionieren?

      Eine wichtige Säule für die Energiewende ist eine kostengünstige und umweltfreundliche Energiespeicher-Technologie. Der Korbacher Physiker und Erfinder Bernd Geisler hat ein Verfahren entwickelt, mit dem aktuell überschüssiger Strom für einen späteren Verbrauch gespeichert werden kann. Eine Technologie mit riesigem Potenzial ist ein Druckluftspeicher. Er könnte die Energiewende entscheidend voranbringen, da diese Erfindung ein Grundproblem vor allem von Wind- und Photovoltaik-Kraftwerken löst: eine Stromerzeugung, die bei Bedarf zur Verfügung steht. „W wie Wissen“ portraitiert den Physiker mit seinem unermüdlichen Kampf für diese Speichertechnologie.

      Dennis Wilms nimmt die Zuschauer wöchentlich mit auf Entdeckungsreise: In die Tiefen der Ozeane, in die geheimnisvolle Welt des Körpers, in die entlegenen Winkel des Weltraums.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.05.2018