• 19.01.2018
      15:30 Uhr
      Medizin in fernen Ländern Papua-Neuguinea - Der tödliche Biss der Taipan-Schlange | arte
       

      In Papua-Neuginea fordert die giftigste Schlange der Welt, der Taipan, pro Jahr etwa tausend Todesopfer. Hier hat David Williams, Doktor für Toxikologie und weltweit anerkannter Schlangenkundler, ein mobiles medizinisches Einsatzteam ins Leben gerufen, um Menschenleben zu retten. Außerdem forscht der Schlangen-Experte an der Entwicklung eines wirksamen Gegengifts.

      Freitag, 19.01.18
      15:30 - 16:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      In Papua-Neuginea fordert die giftigste Schlange der Welt, der Taipan, pro Jahr etwa tausend Todesopfer. Hier hat David Williams, Doktor für Toxikologie und weltweit anerkannter Schlangenkundler, ein mobiles medizinisches Einsatzteam ins Leben gerufen, um Menschenleben zu retten. Außerdem forscht der Schlangen-Experte an der Entwicklung eines wirksamen Gegengifts.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Nicos Argillet

      Nördlich von Australien liegt dessen ehemalige Kolonie Papua-Neuguinea: ein wildes, bergiges Inselreich mit knapp acht Millionen Einwohnern. Der Großteil der Bevölkerung lebt außerhalb der Hauptstadt Port Moresby in kleinen, schwer zugänglichen Dörfern im Busch. In den tropischen Wäldern des Landes und entlang der Küsten gibt es eine große biologische Vielfalt. Doch zu den zahlreichen endemischen Arten der Insel gehört ein Tier, das ein großes Gesundheitsproblem darstellt - eine Schlange, die als giftigste der Welt gilt: der Taipan.

      Jährlich sterben hier etwa tausend Menschen an den Folgen des Bisses dieser Giftnatter. Die Sterblichkeitsrate gehört zu den höchsten der Welt, weil die Menschen außerhalb der Klinik in Port Moresby nur auf kleine, rudimentär ausgerüstete Krankenstationen zurückgreifen können. Angesichts dieser Situation hat ein Mann beschlossen, den Menschen des Landes mit all seiner Kraft zu helfen: David Williams, Doktor für Toxikologie und weltweit anerkannter Schlangenkundler.

      Der Australier lebt seit 20 Jahren in Papua-Neuguinea und arbeitet dort als Paramedic - als Rettungssanitäter. Im Laufe der Jahre hat David eine weltweit einzigartige Gesundheitsbrigade ins Leben gerufen: ein mobiles Notfallteam, das bei Schlangenbissen eingreift. Mit seinem Team betreibt David Williams außerdem ein Forschungsprogramm zur Entwicklung eines neuen Gegengifts und fängt hierzu regelmäßig Taipane in freier Wildbahn.

      In den neuen Folgen der Dokumentationsreihe „Medizin in fernen Ländern“ geht Bernard Fontanille - selbst Arzt für Notfallmedizin - wieder auf Entdeckungsreise. Er untersucht, wie sich die Medizin in unterschiedlichsten Ländern an außergewöhnliche, oft unerwartete und teils extreme Gegebenheiten anpasst. Er trifft dabei viele engagierte Ärzte, die sich für eine schwierige Arbeit mit zahlreichen Herausforderungen entschieden haben. Sie sind Abenteurer der Medizin, die ihren Traum, anderen zu helfen, jeden Tag aufs Neue verwirklichen. Bernard Fontanille begleitet sie in ihrem Arbeitsalltag und zeigt, inwiefern die medizinischen Praktiken eines Landes stets auch kulturelle Unterschiede widerspiegeln.

      Dokumentationsreihe Frankreich 2017

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.07.2018