• 16.05.2018
      01:10 Uhr
      Fakt ist! Aus Magdeburg Zwischen Erwartung und Bürgerfrust – Flughafen Leipzig/Halle vor dem Ausbau | MDR FERNSEHEN
       

      Er ist Mitteldeutschlands Tor zur Welt: der Flughafen Leipzig/Halle. Dieses Tor soll sich bald noch viel weiter öffnen. Denn die Koalitionspartner von CDU/CSU und SPD haben im Koalitionsvertrag festgeschrieben, den Flughafen Leipzig/Halle zum internationalen Frachtdrehkreuz auszubauen. Darüber diskutiert Moderatorin Anja Heyde mit folgenden Gästen:

      • Johannes Jähn, Vorstandssprecher Mitteldeutsche Flughafen AG,
      • Matthias Zimmermann, Sprecher der Bürgerinitiative "Gegen die neue Flugroute",
      • Andreas Nowak, CDU-Landtagsabgeordneter aus Leipzig sowie
      • Andreas Höppner, Landesvorsitzender Die Linke Sachsen-Anhalt

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 16.05.18
      01:10 - 01:38 Uhr (28 Min.)
      28 Min.

      Er ist Mitteldeutschlands Tor zur Welt: der Flughafen Leipzig/Halle. Dieses Tor soll sich bald noch viel weiter öffnen. Denn die Koalitionspartner von CDU/CSU und SPD haben im Koalitionsvertrag festgeschrieben, den Flughafen Leipzig/Halle zum internationalen Frachtdrehkreuz auszubauen. Darüber diskutiert Moderatorin Anja Heyde mit folgenden Gästen:

      • Johannes Jähn, Vorstandssprecher Mitteldeutsche Flughafen AG,
      • Matthias Zimmermann, Sprecher der Bürgerinitiative "Gegen die neue Flugroute",
      • Andreas Nowak, CDU-Landtagsabgeordneter aus Leipzig sowie
      • Andreas Höppner, Landesvorsitzender Die Linke Sachsen-Anhalt

       

      Er ist Mitteldeutschlands Tor zur Welt: der Flughafen Leipzig/Halle. Dieses Tor soll sich bald noch viel weiter öffnen - zumindest wenn es nach der Politik geht. Denn die Koalitionspartner von CDU/CSU und SPD haben im Koalitionsvertrag festgeschrieben, den Flughafen Leipzig/Halle zum internationalen Frachtdrehkreuz auszubauen.

      Schon jetzt ist der Airport der fünftgrößte Frachtflughafen in Europa; haben sich doch rund um den Airport zahlreiche Unternehmen aus der Logistik-Branche angesiedelt und tausende Jobs geschaffen - allen voran Platzhirsch DHL, der in Leipzig sein Europa-Drehkreuz betreibt. Möglich unter anderem durch eine uneingeschränkte Nachtflugerlaubnis für Frachtflugzeuge.

      Politik und Wirtschaft wollen, dass es so weitergeht. Sie blicken auf die wachstumsstarken Märkte in Asien. Bald will der größte chinesische Frachtdienstleister SF Express in Leipzig/Halle sein Europazentrum einrichten. Die Frachtmengen könnten schon ab 2020 um 50 % steigen.

      Doch in die Hoffnung auf mehr Wachstum und neue Arbeitsplätze mischt sich viel Kritik. Nicht nur Gewerkschaften beklagen seit Jahren schlechte Arbeitsbedingungen in der Logistik-Branche. Vor allem die Anwohner des Flughafens befürchten durch einen weiteren Ausbau mehr Lärm. Und sie beklagen, das kleine Wirtschaftswunder am Flughafen sei erkauft worden auf Kosten der Bevölkerung. Um Investoren den roten Teppich auszurollen, würden Gesetze ausgehebelt und vollendete Tatsachen geschaffen.

      Was ist dran an diesen Vorwürfen? Welche Chancen birgt ein weiterer Ausbau des Flughafens Leipzig/Halle - und welche Risiken? Wieviel Flughafen verträgt die Region?

      Darüber diskutiert Moderatorin Anja Heyde mit folgenden Gästen:

      • Johannes Jähn, Vorstandssprecher Mitteldeutsche Flughafen AG,
      • Matthias Zimmermann, Sprecher der Bürgerinitiative "Gegen die neue Flugroute",
      • Andreas Nowak, CDU-Landtagsabgeordneter aus Leipzig sowie
      • Andreas Höppner, Landesvorsitzender Die Linke Sachsen-Anhalt.

      Bürgerreporter Stefan Bernschein begrüßt im Publikum unter anderem Anwohner des Flughafens, die über ihre Erfahrungen berichten werden und den Oberbürgermeister von Schkeuditz, der aus Sicht der Kommunalpolitik Vor- und Nachteile der Flughafennähe erläutern kann.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.12.2018