• 05.03.2018
      22:05 Uhr
      Fakt ist! Aus Magdeburg Dilemma Organspende: verweigern oder vertrauen? | MDR FERNSEHEN
       

      Mehr als 10.000 Menschen in Deutschland warten auf ein Spenderorgan. Doch Spender zu finden, wird immer schwerer. Wie kann man verloren gegangenes Vertrauen in die Transplantationsmedizin zurückgewinnen? Und unter welchen Umständen sollte man sich besser gegen eine Organspende entscheiden? Darüber diskutiert Anja Heyde mit:

      • Marcel March, Empfänger einer Spenderniere
      • Prof. Dr. med. Hans Lippert, Transplantationsmediziner und Kontrolleur bei "Eurotransplant"
      • Prof. Dr. med. Jochen Vollmann, Medizin-Ethiker
      • Renate Greinert, Organspende-Kritikerin
      • Prof. Dr. med. Reinhard Firsching, Neurochirurg Universitätsklinik ...

      Montag, 05.03.18
      22:05 - 23:03 Uhr (58 Min.)
      58 Min.

      Mehr als 10.000 Menschen in Deutschland warten auf ein Spenderorgan. Doch Spender zu finden, wird immer schwerer. Wie kann man verloren gegangenes Vertrauen in die Transplantationsmedizin zurückgewinnen? Und unter welchen Umständen sollte man sich besser gegen eine Organspende entscheiden? Darüber diskutiert Anja Heyde mit:

      • Marcel March, Empfänger einer Spenderniere
      • Prof. Dr. med. Hans Lippert, Transplantationsmediziner und Kontrolleur bei "Eurotransplant"
      • Prof. Dr. med. Jochen Vollmann, Medizin-Ethiker
      • Renate Greinert, Organspende-Kritikerin
      • Prof. Dr. med. Reinhard Firsching, Neurochirurg Universitätsklinik ...

       

      Mehr als 10.000 Menschen in Deutschland warten auf ein Spenderorgan. 1.200 davon in Mitteldeutschland. Doch Spender zu finden, wird immer schwerer. Einen Organspende-Ausweis hat in Deutschland nur jeder Dritte. Denn trotz der grundsätzlichen Spendenbereitschaft herrschen vielfach Skepsis und Misstrauen. Nach dem Organspende-Skandal 2012, als bekannt wurde, dass Mediziner Listen manipulierten, um ihren Patienten eher zu einem Spenderorgan zu verhelfen, ist die Zahl der Spender immer weiter zurückgegangen. Inzwischen hat sie einen historischen Tiefstand erreicht, obwohl Millionenbeträge in die Spenderwerbung fließen. Die Frage, ab wann und unter welchen Umständen Organe entnommen werden, ist für viele Skeptiker nicht zufriedenstellend geklärt. Wie kann man verloren gegangenes Vertrauen in die Transplantationsmedizin zurückgewinnen? Und unter welchen Umständen sollte man sich besser gegen eine Organspende entscheiden?

      U.a. darüber diskutiert Anja Heyde mit diesen Gästen:

      • Marcel March, Empfänger einer Spenderniere
      • Prof. Dr. med. Hans Lippert, Transplantationsmediziner und Kontrolleur bei "Eurotransplant"
      • Prof. Dr. med. Jochen Vollmann, Medizin-Ethiker
      • Renate Greinert, Organspende-Kritikerin und
      • Prof. Dr. med. Reinhard Firsching, Neurochirurg Universitätsklinik Magdeburg.

      Bürgerreporter Stefan Bernschein wird im Publikum mit zahlreichen Betroffenen sprechen, darunter Magdeburgs Oberbürgermeister Trümper, der vor 20 Jahren entschieden hatte, die Organe seiner hirntoten Ehefrau zur Spende freizugeben. Auch Organempfänger und Spender diskutieren aus dem Publikum mit.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.08.2018