• 09.03.2018
      20:15 Uhr
      Im Kreuzfeuer Wie die SRG unter Druck kam | 3sat
       

      Im 87. Jahr ihres Bestehens ist die SRG unter Druck geraten: Eine radikale Initiative verlangt die Abschaffung der Gebühren. Damit würden bei 34 privaten TV- und Radiostationen und bei den Sendern des öffentlich-rechtlichen Radio und Fernsehens die Lichter ausgehen. Wie konnte es so weit kommen?

      Freitag, 09.03.18
      20:15 - 21:10 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      VPS 20:14
      Neu im Programm
      Stereo

      Im 87. Jahr ihres Bestehens ist die SRG unter Druck geraten: Eine radikale Initiative verlangt die Abschaffung der Gebühren. Damit würden bei 34 privaten TV- und Radiostationen und bei den Sendern des öffentlich-rechtlichen Radio und Fernsehens die Lichter ausgehen. Wie konnte es so weit kommen?

       

      Der Schweizer Medienmarkt ist im Umbruch, Zeitungsverlage leiden seit Jahren unter einbrechenden Werbeeinnahmen und der fehlenden Bereitschaft der Jungen, für Informationen zu bezahlen. Umso härter ist der Überlebenskampf - und mitten drin die SRG. Ein Medienunternehmen, das Gebühren für seinen Leistungsauftrag erhält, um in vier Sprachen das Land mit Radio- und TV-Informationen, mit Kultur, Sport und Unterhaltung zu versorgen. Einerseits wird den Programmen der SRG in Umfragen eine hohe Glaubwürdigkeit und Professionalität attestiert. Auch von Kritikern. Ihre Inhalte sind beliebt und erreichen täglich weite Teile der Bevölkerung. Andererseits steht die SRG in der Kritik, sie sei zu gross und nicht mehr zeitgemäss. Hohe Akzeptanz für das Programm, wenig Sympathien für den Veranstalter. Wie ist das möglich?

      Das Unbehagen gegenüber dem grössten Medienunternehmen der Schweiz ist nicht neu. «DOK» blickt zurück in die Geschichte der Jahrzehnte andauernden Kritik der SRG. Der Film zeigt, wie sich vor Jahren libertäre Politiker und ihre radikalen Ideen zur Dauerkritik hinzugesellt haben. Wer sind diese Jungpolitiker, welche der SRG den Geldhahn zudrehen wollen und den freien Markt als Lösung sehen? Und wer ist Gilles Marchand, der neue SRG-Generaldirektor aus der Westschweiz, der für ein starkes, gebührenfinanziertes Medienhaus kämpft und gleichzeitig Reformen verspricht? Wie soll sein Medienhaus aussehen, um die wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen der Zukunft zu meistern? Und wie will er das Vertrauen in die SRG zurückgewinnen?

      Ein Film von Beat Bieri

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 09.03.18
      20:15 - 21:10 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      VPS 20:14
      Neu im Programm
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.06.2018