• 25.02.2018
      09:15 Uhr
      Martin Suter Romancier und Gentleman-Farmer | SR Fernsehen
       

      Der 1948 geborene Martin Suter arbeitet als Schriftsteller, Kolumnist und Drehbuchautor. Bekanntgeworden ist er durch seine erfolgreichen Kriminalromane wie "Small World", "Die dunkle Seite des Mondes" und "Ein perfekter Freund". Für seine Werke wurde er unter anderem 1997 mit der Ehrengabe des Kantons Zürich und ein Jahr später mit dem französischen Literaturpreis für den besten ausländischen Roman geehrt. Sein 2006 erschienener Roman "Der Teufel von Mailand" wurde mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet. Auch mit seinem neuesten Roman "Der letzte Weynfeldt" wird Suter aufs Neue seinem Ruhm gerecht.

      Sonntag, 25.02.18
      09:15 - 10:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Der 1948 geborene Martin Suter arbeitet als Schriftsteller, Kolumnist und Drehbuchautor. Bekanntgeworden ist er durch seine erfolgreichen Kriminalromane wie "Small World", "Die dunkle Seite des Mondes" und "Ein perfekter Freund". Für seine Werke wurde er unter anderem 1997 mit der Ehrengabe des Kantons Zürich und ein Jahr später mit dem französischen Literaturpreis für den besten ausländischen Roman geehrt. Sein 2006 erschienener Roman "Der Teufel von Mailand" wurde mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet. Auch mit seinem neuesten Roman "Der letzte Weynfeldt" wird Suter aufs Neue seinem Ruhm gerecht.

       

      Stab und Besetzung

      Autor Hilde Heim

      Der Schweizer Schriftsteller Martin Suter ist einer der populärsten zeitgenössischen Autoren. Seine Bücher stehen in Frankreich und Deutschland auf den Bestsellerlisten. Stilistische Eleganz, Eloquenz und Pointenkraft kennzeichnen sein Werk. Ganz wie Weynfeldt, die Titelfigur seines letzten Romans, pflegt auch Suter die feine Lebensart. Die Sommer verbringt er auf seiner Finca in Ibiza, wo er sich um den Weinanbau und die Olivenernte kümmert. Den Winter über lebt er mit seiner Familie in Guatemala. Dort entstehen auch seine Romane.

      Mit großer Disziplin arbeitet er Tag für Tag ein festes Pensum ab - Schreibblockaden kennt er nicht. Nur zu wichtigen Anlässen und Lesereisen verlässt er sein Refugium und pendelt nach Frankfurt zur Buchmesse oder nach Zürich in seine frühere Heimat, um sich mit Künstlerfreunden oder seinem Verleger zu treffen.

      Der Film dokumentiert den Arbeitsalltag Martin Suters, begleitet ihn nach Mittelamerika und Europa, zeichnet aber auch ein sehr persönliches Porträt des sympathischen Schriftstellers.

      16.01.2011 BR

      Autor: Hilde Heim

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.05.2018