• 16.06.2018
      18:45 Uhr
      Spender, Stifter und Mäzene Vorgestellt von Holger Weinert | hr-fernsehen
       

      Sie machen sich einen Namen: Hessens Spender, Stifter und Mäzene. Und doch ist es nicht selbstverständlich, wie viele Millionen da für die Allgemeinheit eingesetzt werden. Zu den großen Frankfurter Mäzenen in jahrhundertealter bürgerlicher Tradition zählen die Bankiersfamilie von Metzler und das Kaufmannsehepaar Giersch. Ob Städel-Kunsthalle, Museum Giersch oder die Universitäten in Frankfurt oder Darmstadt, hier werden Projekte möglich gemacht, die sonst keiner finanzieren würde. "Frankfurt war eine freie Reichsstadt", sagt Friedrich von Metzler, "hier mussten sich die Bürger immer selber helfen, denn es gab keinen Fürsten."

      Samstag, 16.06.18
      18:45 - 19:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Sie machen sich einen Namen: Hessens Spender, Stifter und Mäzene. Und doch ist es nicht selbstverständlich, wie viele Millionen da für die Allgemeinheit eingesetzt werden. Zu den großen Frankfurter Mäzenen in jahrhundertealter bürgerlicher Tradition zählen die Bankiersfamilie von Metzler und das Kaufmannsehepaar Giersch. Ob Städel-Kunsthalle, Museum Giersch oder die Universitäten in Frankfurt oder Darmstadt, hier werden Projekte möglich gemacht, die sonst keiner finanzieren würde. "Frankfurt war eine freie Reichsstadt", sagt Friedrich von Metzler, "hier mussten sich die Bürger immer selber helfen, denn es gab keinen Fürsten."

       

      Sie machen sich einen Namen: Hessens Spender, Stifter und Mäzene. Und doch ist es nicht selbstverständlich, wie viele Millionen da für die Allgemeinheit eingesetzt werden. Zu den großen Frankfurter Mäzenen in jahrhundertealter bürgerlicher Tradition zählen die Bankiersfamilie von Metzler und das Kaufmannsehepaar Giersch. Ob Städel-Kunsthalle, Museum Giersch oder die Universitäten in Frankfurt oder Darmstadt, hier werden Projekte möglich gemacht, die sonst keiner finanzieren würde. "Frankfurt war eine freie Reichsstadt", sagt Friedrich von Metzler, "hier mussten sich die Bürger immer selber helfen. Es gab keinen Fürsten, der alles bezahlt hätte."

      Holger Weinert stellt Menschen und ihre Stiftungen vor, auch die unermüdliche Unternehmerin Beate Heraeus und das Industriellenehepaar Ernst, das der Stadt Wiesbaden ein komplettes Museum schenken will. Außerdem im ganz bunten Rahmen: der Patronatsverein der Frankfurter Oper, der jährlich Spenden von fast einer Million zusammentrommelt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.10.2018