• 16.06.2018
      19:00 Uhr
      Stars gegen Trump - Amerikas neuer Widerstand (1/2) Der Osten | 3sat
       

      Wie hat sich Amerika seit der Trump-Präsidentschaft aus Sicht der Stars und Kulturschaffenden entwickelt? Der Film dokumentiert ein aktuelles Panorama des kulturellen Amerikas. Zwei Reporter reisen quer durch die USA und treffen Musiker, Autoren und Stars, die den Widerstand leben, aber auch solche, die Trump lieben. Im ersten Teil treffen die Reporter New Yorks Literaturstars Paul Auster und Siri Hustvedt.

      Samstag, 16.06.18
      19:00 - 19:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      Wie hat sich Amerika seit der Trump-Präsidentschaft aus Sicht der Stars und Kulturschaffenden entwickelt? Der Film dokumentiert ein aktuelles Panorama des kulturellen Amerikas. Zwei Reporter reisen quer durch die USA und treffen Musiker, Autoren und Stars, die den Widerstand leben, aber auch solche, die Trump lieben. Im ersten Teil treffen die Reporter New Yorks Literaturstars Paul Auster und Siri Hustvedt.

       

      Wie hat sich Amerika seit der Trump-Präsidentschaft aus Sicht der Stars und Kulturschaffenden entwickelt? Der Film dokumentiert ein aktuelles Panorama des kulturellen Amerikas.

      Zwei Reporter reisen quer durch die USA und treffen Musiker, Autoren und Stars, die den Widerstand leben, aber auch solche, die Trump lieben. Im ersten Teil treffen die Reporter New Yorks Literaturstars Paul Auster und Siri Hustvedt.

      Sie sprechen über das lange Schweigen des liberalen Amerika und über den Kampfgeist, der jetzt wieder Amerikas Intellektuelle beflügelt.

      An der Metropolitan Opera wurde gerade bekannt, dass Trump die Kulturförderung einstellen will und dass darüber hinaus auch Änderungen im Steuergesetz anstehen. "Sollten unsere Mäzene ihre Zuwendungen nicht mehr absetzen können, würde es kritisch", sagt Met-Intendant Peter Gelb. Und Placido Domingo, gerade als Dirigent an der Met unterwegs, hält ein flammendes Plädoyer für die Künste in Amerika. Die Mäzenin Agnes Gund kommentiert auf der Upper East Side die Lage aus ihrer Sicht, und der Künstler Zigi Ben-Haim zeigt ein aktuelles Projekt in den Straßen von SoHo, das ohne Förderung nicht entstanden wäre.

      Aber rollt wirklich der Protest das Land auf, wie Paul Auster es sieht? Beim Country-Festival in Nashville zum Beispiel kommen tausende Trump-Fans zusammen - und die Musiker vermeiden es, über Politik zu reden. Sogar die Erben von Johnny Cash, die das Film-Team in seine legendäre Cash-Cabin einladen, bleiben unpolitisch.

      Ganz anders die Künstler im "Rust Belt" - den alten Industrielandschaften südlich der großen Seen und den "Flyover States" mitten im Land, wo Stars wie John Legend und Béyoncé Projekte fördern, um jungen Leuten in ihrer alten Heimat Musik und Kultur zu ermöglichen. "Aber Kultur allein kann Amerika jetzt auch nicht retten", sagt John Legend klar, "die Wähler müssen es tun". Am großen Bogen zum Westen in St. Louis endet dieser Film.

      Redaktionshinweis: Den zweiten Teil von "Stars gegen Trump - Amerikas neuer Widerstand" zeigt 3sat am Samstag, 2. Dezember um 19.30 Uhr.

      Film von Susanne Becker und Daniel Pontzen

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.10.2018