• 13.06.2018
      18:50 Uhr
      Wir im Saarland - Kultur SR Fernsehen
       

      Themen u.a.:

      • Die besten Kurzfilme des Jahres: Das Festival "filmreif!" in St. Ingbert
      • Melodien für den Frieden: Ein Musikfest will Korea näher bringen
      • Durchleuchtetes Farbenspiel: Die Glasbläserin Pascale Seil
      • Eine gute Seele: Der Musiker Markus "Oku“ Okuesa

      Moderation: Susanne Gebhardt

      Mittwoch, 13.06.18
      18:50 - 19:20 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Themen u.a.:

      • Die besten Kurzfilme des Jahres: Das Festival "filmreif!" in St. Ingbert
      • Melodien für den Frieden: Ein Musikfest will Korea näher bringen
      • Durchleuchtetes Farbenspiel: Die Glasbläserin Pascale Seil
      • Eine gute Seele: Der Musiker Markus "Oku“ Okuesa

      Moderation: Susanne Gebhardt

       
      • Die besten Kurzfilme des Jahres: Das Festival "filmreif!" in St. Ingbert

      St. Ingbert wird zur Filmstadt. Beim Festival "filmreif!“ konkurrieren 72 Kurzfilme um die Auszeichnung "Bester Film“. Gezeigt werden sie in der ganzen Stadt, auch Open Air. Ein Mammutprojekt in einer saarländischen Kleinstadt. Jörn Michaely möchte eine Lücke schließen. Weil der St. Ingberter Filmstudent eine Lücke zwischen den Kinder- und Jugendfestivals in der Großregion und dem "großen" Filmfestival Max-Ophüls-Preis sieht, hat er mit dem Bundesverband Deutscher Film-Autoren "filmreif!" organisiert. Alle gezeigten Filme im Wettbewerb sind maximal 20 Minuten lang, die Regisseure dürfen nicht älter als 29 Jahre alt sein, müssen persönlich beim Festival anwesend sein und ihre Filme präsentieren, das sind die Vorgaben des Festivals. Mit der Anwesenheitspflicht wollen die Organisatoren die jungen Leute ans Saarland binden und sie zum Netzwerken bewegen. Über 300 Filme aus ganz Deutschland wurden im Vorfeld eingereicht. 72 davon haben die Organisatoren in den Wettbewerb gewählt. Mit in der Jury: Ophüls-Preisträgerin Almut Getto. Karsten Neuschwender hat sich auf dem Festival umgetan und war mit dessen künstlerischem Leiter Jörn Michaely unterwegs.

      • Melodien für den Frieden: Ein Musikfest will Korea näher bringen

      Das 3. Koreanische Musikfest in Saarbrücken steht unter dem Motto: Harmonien für den Frieden. Den wünschen sich viele auf der vom Nord-Süd-Konflikt gebeutelten Halbinsel; auch die rund 300 Koreaner, die im Saarland leben. Sie arbeiten hier als Wissenschaftler, Künstler oder Unternehmer und bereichern das kulturelle und gesellschaftliche Leben an der Saar. Mit "Harmonien für den Frieden“ möchte der "Verein der Koreaner im Saarland“ Musik, Geist und Kultur des Heimatlandes näherbringen – und ein Zeichen setzen für Frieden in Korea und andere Krisenherde der Welt. Zu Gast beim Festival ist auch der koreanische Botschafter Chang Rok Eum. Isabel Heine war mit Tschankyu Lim, der Mitglied des Opernchores des Saarländischen Staatstheaters ist, auf dem Festival und hat sich von der asiatischen Kultur und Musik begeistern lassen.

      • Durchleuchtetes Farbenspiel: Die Glasbläserin Pascale Seil

      Es gibt kaum ein anderes Material, das Farben so leuchten lassen kann wie Glas – besonders, wenn es von der Künstlerin Pascale Seil bearbeitet wird. In ihrem Atelier in Luxemburg entstehen leuchtende Schönheiten. Es ist harte Arbeit. Und heiße. Glas zu schmelzen, es zu formen erfordert hohe Temperaturen und ja, auch etwas Kraft. Das ist vielleicht ein Grund, warum Frauen eher selten als Glasbläserinnen arbeiten. Die Luxemburgerin Pascale Seil gehört zu den wenigen Ausnahmen. Ursprünglich aus der Keramik kommend, baut sie ihre Glasskulpturen nach genauer Planung. Jedes ihrer Objekte ist ein Spiel zwischen Farbe und Transparenz, es täuscht die Sinne und zieht so den Betrachter in den Bann. Demnächst hat die Luxemburger Künstlerin eine Ausstellung in Saarbrücken. Susanne Kirchhofer hat sie in ihrem Atelier besucht.

      • Eine gute Seele: Der Musiker Markus "Oku“ Okuesa

      Er ist das, was man eine Frohnatur nennen kann: Oku aus Homburg. Er macht Musik, und seine Reggaerockers werden in der gesamten Region gefeiert. Nun schlägt er auch zartere Töne an und hat ein Soloalbum aufgenommen. Er hat afrikanische Wurzeln und ist im Saarland aufgewachsen. Hauptberuflich arbeitete er als Förderschullehrer und ansonsten liebt er es, auf der Bühne zu stehen. Trommeln, Reggae-Rhythmen - ja Markus "Oku" Okuesa ist eine Rampensau. Dabei kann man sich seinem optimistischen Wesen kaum entziehen. Er ist in seiner Mitte, das, was man authentisch nennt. Einer, der das Leben so nimmt, wie es ist. Eine gute Seele. Klingt alles zu schön um wahr zu sein? Sehen Sie selbst - Carl Rolshoven hat Oku besucht.

      „Wir im Saarland - Kultur“ ist eine aktuelle Magazinsendung im regionalen Vorabendprogramm des SR Fernsehen. Die Sendung informiert über die Kulturszene im Saarland, aber auch in Lothringen und in Luxemburg und wendet sich an Menschen, die im Saarland leben und die über alles Bescheid wissen wollen, was in der Region passiert - und dazu gehört auch die hierzulande besonders lebhafte Kulturszene.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.06.2018