• 09.07.2015
      22:45 Uhr
      Kunscht! Kultur im Südwesten | SR Fernsehen
       

      Themen:

      • Erschütternde Einblicke: Dokumentarfilm über Amy Winehouse
      • Wunderkind aus Amerika: Die 13jährige Pianistin Emily Bear bei den Jazzopen
      • Die Kunst von übermorgen: Avantgarde in der Kunsthalle Baden-Baden
      • Bedrohte Kreativszene: Karlsruher Künstler-Areal vor dem Aus
      • "Die Gräber der Dichter": Neues Buch lädt zum Spaziergang auf dem Hoppenlau-Friedhof
      • Interview mit Vincent Klink über Friedhöfe, verstorbene Idole und das Buch "Die Gräber der Dichter"
      • Interview mit Friedrich Pfäfflin über sein Buch "Die Gräber der Dichter" und was den Hoppenlau-Friedhof in Stuttgart so besonders macht

      Donnerstag, 09.07.15
      22:45 - 23:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Themen:

      • Erschütternde Einblicke: Dokumentarfilm über Amy Winehouse
      • Wunderkind aus Amerika: Die 13jährige Pianistin Emily Bear bei den Jazzopen
      • Die Kunst von übermorgen: Avantgarde in der Kunsthalle Baden-Baden
      • Bedrohte Kreativszene: Karlsruher Künstler-Areal vor dem Aus
      • "Die Gräber der Dichter": Neues Buch lädt zum Spaziergang auf dem Hoppenlau-Friedhof
      • Interview mit Vincent Klink über Friedhöfe, verstorbene Idole und das Buch "Die Gräber der Dichter"
      • Interview mit Friedrich Pfäfflin über sein Buch "Die Gräber der Dichter" und was den Hoppenlau-Friedhof in Stuttgart so besonders macht

       
      • Erschütternde Einblicke: Dokumentarfilm über Amy Winehouse

      Sehr persönliche Texte, eine unvergleichliche Soul-Stimme und wunderbare Songs haben Amy Winehouse zu einem Megastar der Musikszene gemacht. Doch die Sängerin und Songwriterin zerbrach unter dem Druck der Musikindustrie und der Medien. Am 23. Juli 2011 starb die Britin an einer Alkoholvergiftung. Bereits drei Jahre zuvor hatte sie ihre Angst geäußert, einmal Mitglied des berüchtigten "Klub 27" zu werden - Wie sie starben auch Brian Jones, Kurt Cobain, Jimi Hendrix, Janis Joplin und Jim Morrison mit nur 27 Jahren.
      Der Dokumentarfilm "AMY" erzählt die Geschichte der Ausnahmekünstlerin anhand ihrer Songs und Lyrics. "Es ist ein Film über Amy und ihre Art, Songs zu schreiben", sagt Regisseur Asif Kapadia ("Senna"). "Allein schon die Texte ihrer Lieder auf die Leinwand zu bringen, hilft den Menschen, zu verstehen, dass sie vielleicht mal zu einem dieser Songs getanzt haben, ohne dabei zu merken, wie zutiefst persönlich sein Inhalt war."

      • Wunderkind aus Amerika: Die 13jährige Pianistin Emily Bear bei den Jazzopen

      Sie ist 13 Jahre alt, spielt Klavier, und sie komponiert seit frühester Kindheit! Emily Bear ist eine musikalische Ausnahmeerscheinung. Ob Klassik oder Jazz, ob vor großem Publikum in der Carnegie Hall oder ganz intim im Club mit ihrer Musik verzaubert und berührt sie die Menschen weltweit.
      Mit sechs Jahren wurde die Amerikanerin als jüngste Preisträgerin überhaupt mit dem renommierten ASCAP-Award für junge Komponisten ausgezeichnet. Inzwischen hat Quinzi Jones sie unter seine Fittiche genommen und mit ihr das Studioalbum "Diversity" (2013) produziert.
      Jetzt macht die hochbegabte Musikerin mit dem herausragenden Gehör bei den Jazzopen in Stuttgart Station. Wir haben sie dort exklusiv getroffen.

      • Die Kunst von übermorgen: Avantgarde in der Kunsthalle Baden-Baden

      Lotte Meret Effinger thematisiert in ihrer raumgreifenden Videoarbeit "Supernature" die Repräsentation weiblicher Macht und reflektiert dabei das vor allem medial geprägte klischeehafte Bild der starken Frau. Die Absolventin der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe ist eine von 35 vielversprechenden jungen Künstlern aus dem Dreiländereck, deren Werke ab 11.7. unter dem Titel "Übermorgenkünstler" in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden und in der Lichtentaler Allee präsentiert werden.
      Die Schau geht der Frage nach, wie die Kunst von übermorgen aussehen wird. Reportage über die Aufbauarbeiten in der Kunsthalle Baden-Baden.

      • Bedrohte Kreativszene: Karlsruher Künstler-Areal vor dem Aus

      Für den einen ist es der ideale Rückzugsort, andere haben hier ihr Lebenswerk realisiert. Auf einem Areal hinter dem Karlsruher Hauptbahnhof ist in den vergangenen 20 Jahren eine lebendige Kreativszene entstanden. 25 Künstler sind hier zuhause. Die hellen Räume in den großen Hallen wurden den Künstlern damals, beim Bau des Zentrums für Kunst und Medientechnologie, als Ersatz und zu günstigen Mietpreisen überlassen. Doch jetzt droht den Künstlern erneut die Kündigung. Allein die Elektrik der Gebäude ist so alt, dass die Sanierung Hunderttausende kosten würde.
      Was fehlt sind bezahlbare Alternativangebote. Die Künstler haben Angst um ihre Existenz und so könnte die Stadt schon bald ein Drittel ihrer Ateliers verlieren. Wir haben die Künstler hinter dem Hauptbahnhof besucht und zeigen, was mit ihnen verloren gehen würde. Eine Reportage.

      • "Die Gräber der Dichter": Neues Buch lädt zum Spaziergang auf dem Hoppenlau-Friedhof

      Er zählt zu den schönsten historischen Friedhöfen Deutschlands. Eingebettet zwischen Liederhalle und Lindenmuseum befindet sich Stuttgarts ältester Friedhof im Hoppenlau. Ab Mitte des 18. und im 19. Jahrhundert wurden hier alle beigesetzt, die Rang und Namen hatten: Dichter, Schriftsteller, Künstler, Musiker und Theaterleute. Hier liegen die Gräber von Schubart, Haug und Hauff, Gustav Schwab und Menzel, um nur einige zu nennen.
      Der Stuttgarter Verlagsbuchhändler und ehemalige Museumsleiter im Literatur-Archiv Marbach, Friedrich Pfäfflin, will das Kleinod der württembergischen Geistesgeschichte zu neuem Leben erwecken. In der Edition von Sternekoch Vincent Klink ist jetzt sein Buch "Die Gräber der Dichter auf dem Hoppenlau-Friedhof" neu aufgelegt worden. 25 Jahre nach der Erstausgabe hat Friedrich Pfäfflin sein Werk um 30 wiederentdeckte Gräber erweitert.

      • Interview mit Vincent Klink über Friedhöfe, verstorbene Idole und das Buch "Die Gräber der Dichter"

      • Interview mit Friedrich Pfäfflin über sein Buch "Die Gräber der Dichter" und was den Hoppenlau-Friedhof in Stuttgart so besonders macht

      "Kunscht!" ist das wöchentliche Kulturmagazin des SWR Fernsehens: Kabarettist Lars Reichow präsentiert jeden Donnerstag Aktuelles aus dem vielfältigen Kulturgeschehen im Südwesten - von der Opernpremiere bis zu "Rock am Ring", von Musical bis Comedy, von der Ausstellungseröffnung bis zum Trickfilmfestival.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.10.2018