• 17.06.2018
      00:30 Uhr
      Polizeiruf 110: Mörderkind Fernsehfilm Deutschland 1999 | hr-fernsehen
       

      Die 15-jährige Jennifer wird in ihrem Heimatdorf tot aufgefunden. Die Ermittlungen in ihrem ersten Fall führen Hauptkommissarin Wanda Rosenbaum zu Mark. Der Junge, der im selben Ort lebt, gesteht den Mord. Er ist 13 Jahre alt. Ein Kind ermordet ein Kind? Weder die erfahrene Polizistin, noch die Bewohner des Dorfes wollen an diese Möglichkeit glauben. Mark, der seine Tat ohne Mitleid oder Schuldgefühl beschreibt, ist noch nicht strafmündig. Nachdem er das Protokoll unterschrieben hat, darf er nach Hause gehen. Weder Kripo noch Justiz sind für ihn zuständig. Doch ein Zuhause gibt es für den Jungen nicht mehr.

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 17.06.18
      00:30 - 02:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      Die 15-jährige Jennifer wird in ihrem Heimatdorf tot aufgefunden. Die Ermittlungen in ihrem ersten Fall führen Hauptkommissarin Wanda Rosenbaum zu Mark. Der Junge, der im selben Ort lebt, gesteht den Mord. Er ist 13 Jahre alt. Ein Kind ermordet ein Kind? Weder die erfahrene Polizistin, noch die Bewohner des Dorfes wollen an diese Möglichkeit glauben. Mark, der seine Tat ohne Mitleid oder Schuldgefühl beschreibt, ist noch nicht strafmündig. Nachdem er das Protokoll unterschrieben hat, darf er nach Hause gehen. Weder Kripo noch Justiz sind für ihn zuständig. Doch ein Zuhause gibt es für den Jungen nicht mehr.

       

      Stab und Besetzung

      Kommissarin Jutta Hoffmann
      Dorfpolizist Horst Krause
      Tamara Kathrin Angerer
      Mark Robert Stadlober
      Psychologe Ulrich Matthes
      Tierarzt Dominique Horwitz
      Marks Mutter Theresa Harder
      Marks Vater Paul Faßnacht
      Wandas Chef Thomas Neumann
      Staatsanwalt Wörms Martin Armknecht
      Jennifers Großmutter Elsa Gruber-Deister
      Regie Matti Geschonneck
      Kamera Sebastian Richter

      Die 15-jährige Jennifer wird in ihrem Heimatdorf tot aufgefunden. Die Ermittlungen in ihrem ersten Fall führen Hauptkommissarin Wanda Rosenbaum zu Mark. Der Junge, der im selben Ort lebt, gesteht den Mord. Er ist 13 Jahre alt. Ein Kind ermordet ein Kind? Weder die erfahrene Polizistin, noch die Bewohner des Dorfes wollen an diese Möglichkeit glauben. Mark, der seine Tat ohne Mitleid oder Schuldgefühl beschreibt, ist noch nicht strafmündig. Nachdem er das Protokoll unterschrieben hat, darf er nach Hause gehen. Weder Kripo noch Justiz sind für ihn zuständig. Doch ein Zuhause gibt es für den Jungen nicht mehr. Das Dorf begegnet ihm und seiner Familie mit offener Ablehnung.

      Wanda Rosenbaum überzeugt die Eltern, den Jungen in die Obhut eines Psychologen zu geben. Dann erbringt die Obduktion des toten Mädchens einen neuen Verdacht: Belastet wird der Tierarzt des Dorfes, Dr. Augustin. Kurz darauf begeht er Selbstmord - für die Leute ein klares Geständnis. Mark dagegen widerruft sein Geständnis und wird daraufhin wie ein Held im Ort empfangen. Auch die Kommissarin ist erleichtert. Schließlich möchte sie doch an die Unschuld eine Kindes glauben können.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.06.2018