• 21.01.2018
      00:15 Uhr
      Kurzschluss - Das Magazin Schwerpunkt "Festival Angers - Erste Filme" | arte
       

      Themen u.a.:

      • Wie Pech und Schwefel
      • Privatvorführung - Wie Pech und Schwefel
      • I made you, I kill you
      • Das erste Mal - Hubert Charuel
      • Postkarte - Leopold, König der Belgier

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 21.01.18
      00:15 - 01:05 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo HD-TV

      Themen u.a.:

      • Wie Pech und Schwefel
      • Privatvorführung - Wie Pech und Schwefel
      • I made you, I kill you
      • Das erste Mal - Hubert Charuel
      • Postkarte - Leopold, König der Belgier

       
      • Wie Pech und Schwefel

      Kurzfilm von Emmanuelle Nicot, Belgien 2016
      Raïssa ist 17, ihre Freundin Alio ein Jahr älter. Seit mehreren Jahren teilen sie sich in dem Heim, in dem sie untergebracht sind, ein Zimmer und hängen ständig zusammen. Daher fällt Raïssa aus allen Wolken, als sie eines Tages von ihrem Job als Azubi im Frisiersalon zurückkommt und Alio ohne eine Nachricht verschwunden ist. Sie spürt die Freundin auf und stellt sie zur Rede. Als sie feststellt, dass die Freundin in einer schwierigen Situation steckt, will sie die Angelegenheit im Alleingang regeln.

      Emmanuelle Nicot, geboren 1985, studierte am Institut für Filmkunst IAD in Neu-Löwen, wo sie 2012 ihren Abschluss machte. Ihr Abschlussfilm „RAE“ war auf zahlreichen Festivals zu sehen und gewann insgesamt 15 Preise. Sie hat zudem als Casting-Agentin bei verschiedenen Spielfilmen gearbeitet. „Wie Pech und Schwefel“ ist ihr erster außerschulischer Kurzfilm.

      • Privatvorführung - Wie Pech und Schwefel

      Jean-Pierre Rosenczveig, der ehemalige Vorsitzende des Jugendgerichts von Bobigny im Großraum Paris, kommentiert den Kurzfilm „Wie Pech und Schwefel“.

      • I made you, I kill you

      Animationsfilm von Alexandru Petru Badelita, Frankreich 2016
      In einer animierten Autobiografie erzählt der Filmemacher von der Beziehung zu seinen Eltern und seiner Kindheit in Rumänien, für die er sich schämt. Gleichzeitig erfüllt ihn diese Scham mit Trauer.
      Alexandru Petru Badelita wurde 1989 in Rumänien geboren, wo er nach dem Schulabschluss an der Staatlichen Filmhochschule studierte. Seine Filme konzentrieren sich meistens auf menschliche Porträts. „I made you, I kill you“ entstand am Zentrum für zeitgenössische Kunst Le Fresnoy und lief 2017 im nationalen Wettbewerb des Kurzfilmfestivals von Clermont-Ferrand. Weitere Filme von ihm sind „La somme des petits rêves“ („Die Summe der kleinen Träume“, 2014) und „Voyager sur une jambe“ ("Reisende auf einem Bein", 2015).

      • Das erste Mal - Hubert Charuel

      Das Festival von Angers feiert 2018 sein 30-jähriges Jubiläum. Filmemacher Hubert Charuel, der dort seinen Kurzfilm „K-Nada“ vorstellte, erzählt von seinen Anfängen hinter der Kamera.

      • Postkarte - Leopold, König der Belgier

      "Kurzschluss - Das Magazin" zeigt erste Bilder des Animationsfilms „Leopold, König der Belgier“, eine Produktion des neuen belgischen Filmstudios Mad Cat Studio. Der Film wird 2018 auf ARTE zu sehen sein.

      „Kurzschluss - Das Magazin“ zeigt die neuesten Kurzfilme aus aller Welt - und wirft einen Blick hinter die Kulissen: mit Porträts, Drehberichten, aktuellen Festival- und Filmtipps und vielen spannenden Interviews. Mehr Infos unter: arte.tv/kurzschluss

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 21.01.18
      00:15 - 01:05 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.07.2018