• 18.02.2018
      22:15 Uhr
      MDR Kultur - Filmmagazin tagesschau24
       
      • Berlinale Eröffnung mit dem Animationsfilm "Isle Of Dogs - Ataris Reise"
      • "Shape Of Water"
      • Die Verlegerin
      • KinoNews: Die Grundschullehrerin / Luna

      Sonntag, 18.02.18
      22:15 - 22:30 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo HD-TV
      • Berlinale Eröffnung mit dem Animationsfilm "Isle Of Dogs - Ataris Reise"
      • "Shape Of Water"
      • Die Verlegerin
      • KinoNews: Die Grundschullehrerin / Luna

       
      • Berlinale Eröffnung mit dem Animationsfilm "Isle Of Dogs - Ataris Reise"

      Regie: Wes Anderson, USA, 2017
      Kinostart: 10. Mai 2018
      Der Film erzählt die Geschichte von Atari Kobayashi, dem 12-jährigen Pflegesohn des korrupten Bürgermeisters Kobayashi. Durch einen Regierungserlass werden alle Hunde der Stadt Megasaki City auf eine riesige Mülldeponie verbannt. Atari macht sich allein in einem Miniatur-Junior-Turboprop auf den Weg und fliegt nach Trash Island auf der Suche nach seinem Bodyguard-Hund Spots. Dort freundet er sich mit einem Rudel Mischlingshunde an und bricht mit ihrer Hilfe zu einer epischen Reise auf. Dies wird das Schicksal und die Zukunft der ganzen Präfektur entscheiden.

      • "Shape Of Water"

      Regie: Guillermo Del Toro, USA, 2017
      Kinostart: 15. Februar 2018
      Der Kalte Krieg trennte nicht nur das abstrakte Ost und West, gerade viele zwischenmenschliche Beziehungen drohten im Mahlstrom der verfeindeten Weltmächte zerrieben zu werden. Die Romanze erscheint vor diesem Hintergrund wie ein Märchen, zumal wenn einer der Liebenden ein Amphibienmensch ist.
      Im Jahr 1963 sollte der "Heiße Draht" zwischen den USA und der Sowjetunion eingerichtet werden. Die einsame, stumme Elisa arbeitet für ein strenggeheimes Regierungslabor, wo sie eines Tages mit ihrer Kollegin Zelda ein Experiment in Form einer Kreatur entdeckt: In einem Tank haust mehr als er lebt ein Amphibien-Mann. Elisa entwickelt nach anfänglicher Abscheu vor dem Fremden Neugier - und letztlich Sympathie, die in Gegenseitigkeit wächst. Mithilfe ihres hilfsbereiten Nachbarn befreit Elisa den Wassermann. Das Militär sieht in ihm eine potentielle Waffe im Kalten Krieg und verfolgt sie gnadenlos. Die Liebe zweier Geschöpfe aus verschiedenen Welten hat unter diesen Bedingungen in keinem der Elemente Platz.

      • Die Verlegerin

      Regie: Steven Spielberg, USA, 2017
      Kinostart: 22. Februar 2018
      Wurde die amerikanische Öffentlichkeit in Bezug auf den Vietnamkrieg gezielt desinformiert? Im Sommer 1971 kopiert Daniel Ellsberg, ein Mitglied des US-Verteidigungsministeriums, ein brisantes Dokument: die Pentagon-Papiere. Auf 7000 Seiten schildert das Geheimdokument, wie unter Präsident Johnson Kriegsvorbereitungen getroffen wurden. Gegenüber der Öffentlichkeit beteuerte Johnson hingegen, nicht in Vietnam intervenieren zu wollen. Als Ellsberg die Dokumente veröffentlichen will, versucht die US-Regierung unter Nixon, den Skandal zu vertuschen.

      In der renommierten Tageszeitung The Washington Post kämpft Kay Graham, die erste weibliche Zeitungsverlegerin der USA, um das Recht, die Pentagon-Papiere zu veröffentlichen. Gemeinsam mit dem Redakteur Ben Bradlee legt sich die Verlegerin mit dem Machtapparat von Washington an. Der Kampf zwischen Journalisten und Regierung wird zum Symbol für die Pressefreiheit und geht bis zum Obersten Gerichtshof der USA hinauf. Die Veröffentlichung der Papiere würde die öffentliche Meinung zum umstrittenen Vietnamkrieg nachhaltig prägen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.08.2018