• 04.07.2018
      14:00 Uhr
      Giganten Spielfilm USA 1956 - Schwerpunkt: Summer of Lovers - Ein Sommer zum Dahinschmelzen | arte
       

      Der wohlhabende Rancher Jordan „Bick“ Benedict und die schöne Leslie verlieben sich ineinander, als Bick zum Pferdekauf nach Maryland reist. Sie heiraten und Leslie begleitet ihn nach Texas: Dort besitzt er riesige brachliegende Felder. Die Machtverhältnisse und die Diskriminierung von mexikanischen Einheimischen schockieren Leslie. Zudem hat sie Probleme mit Bicks Schwester Luz, die sie nicht akzeptieren will. Leslie lernt den Cowboy Jett Rink kennen und fühlt sich von ihm angezogen.

      Mittwoch, 04.07.18
      14:00 - 17:10 Uhr (190 Min.)
      190 Min.

      Der wohlhabende Rancher Jordan „Bick“ Benedict und die schöne Leslie verlieben sich ineinander, als Bick zum Pferdekauf nach Maryland reist. Sie heiraten und Leslie begleitet ihn nach Texas: Dort besitzt er riesige brachliegende Felder. Die Machtverhältnisse und die Diskriminierung von mexikanischen Einheimischen schockieren Leslie. Zudem hat sie Probleme mit Bicks Schwester Luz, die sie nicht akzeptieren will. Leslie lernt den Cowboy Jett Rink kennen und fühlt sich von ihm angezogen.

       

      Stab und Besetzung

      Leslie Benedict Elizabeth Taylor
      Jordan 'Bick' Benedict Jr. Rock Hudson
      Jett Rink James Dean
      Luz Benedict II Carroll Baker
      Vashti Snythe Jane Withers
      Onkel Bawley Chill Wills
      Luz Benedict Mercedes McCambridge
      Jordan Benedict III Dennis Hopper
      Sir David Karfrey Rod Taylor
      Angel Obrégon II Sal Mineo
      Mrs. Nancy Lynnton Judith Evelyn
      'Bob' Dace Earl Holliman
      Mort 'Pinky' Snythe Robert Nichols
      Dr. Horace Lynnton Paul Fix
      Old Polo Alexander Scourby
      Regie George Stevens
      Musik Dimitri Tiomkin
      Schnitt William Hornbeck
      Autor Edna Ferber
      Kamera William C. Mellor
      Drehbuch Fred Guiol
      Ivan Moffat
      Produktion George Stevens Productions

      Der Großgrundbesitzer Jordan „Bick“. Benedict reist an die Ostküste, um sich um den Kauf eines Pferdes zu kümmern. In Maryland trifft er auf die schöne und großherzige Leslie, eine junge Frau voller Ideale und Neugier. Leslie wälzt die ganze Nacht Geschichtsbücher über Texas. Sie möchte Bick mit ihrem Wissen beeindrucken, allerdings verärgert sie ihn mit der Aussage, dass Texas den Mexikanern gestohlen wurde.

      Nichtsdestotrotz sind die beiden im Handumdrehen verheiratet und ziehen nach Texas. Dort wartet Bicks Schwester Luz auf sie. Sie ist verstimmt: Nach der langen Abwesenheit ihres Bruders sieht sie es nicht ein, ihre Rolle im Haus aufzugeben.

      Leslie ist aber keine Frau, die im Haus ihres Mannes ein Gast sein will. Ganz im Gegenteil, sie möchte mitbestimmen. Vor allem das Verhalten der Familie Benedict gegenüber den Einheimischen mexikanischer Abstammung kann sie nicht ertragen und traut sich immer wieder zu, mit kleinen revolutionären Gesten diese Verhältnisse abzubauen. Ihr Verhalten bringt Spannung und Streit in das frischgebackene Ehepaar: „Wann willst du dich endlich fügen und dich benehmen wie alle anderen Frauen?“, wirft Bick ihr vor.

      Gleichzeitig lernt Leslie den hübschen, aber etwas wirren Jett kennen. Dieser kommt aus ärmeren Verhältnissen und arbeitet für die Familie Benedict. Als Luz stirbt, hinterlässt sie ihm ein kleines Stück Land, das Jett nicht verkaufen will. Für ihn ist Land in Texas viel wichtiger als Geld. Doch als er entdeckt, was für Schätze es birgt, scheint sich alles zu ändern … Die sozialen Strukturen stehen kurz vor dem Zusammenbruch.

      Eine mitreißende Familienchronik über zwei Generationen: Der Filmdienst bezeichnete diese Verfilmung des Romans von Edna Ferber als „eine der bedeutendsten kritischen Selbstdarstellungen der USA im Film“. Die Filmwelt von George Stevens ist von der Suche nach dem Fundament der Vereinigten Staaten geprägt: über die Mythologie um den Selfmademan mit „Ein Platz an der Sonne“ (1951) und das Westernabenteuer „Mein großer Freund Shane“ (1953).

      Mit „Giganten“ (1956) liefert Stevens ein Porträt der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, eine Zeit im stetigen Umbruch. Für sein Werk erhielt er den Oscar für die beste Regie.

      Elizabeth Taylor ist hier als Leslie in ihrer komplexesten Rolle zu sehen. Die Kultfigur James Dean erscheint zum letzten Mal auf der Leinwand; er starb 1955 bei einem Autounfall. James Dean und Rock Hudson wurden für ihre Leistung in „Giganten“ für den Oscar nominiert.

      Schwerpunkt: Summer of Lovers - Ein Sommer zum Dahinschmelzen

      Love is all around. ARTE widmet seinen Sommer den großen Liebhaberinnen und Liebhabern aus Pop und Kino. Von Marilyn Monroe zu James Dean, von Prince zu Madonna und von Penélope Cruz zu George Clooney: Der „Summer of Lovers“ widmet sich ganz diesen charismatischen Sehnsuchtsgestalten. Die Reise durch die Jahrzehnte der sentimentalen Idealwelten verspricht einen Sommer zum Dahinschmelzen! Präsentiert wird der „Summer of Lovers“ von der amerikanischen Burlesque-Künstlerin Dita Von Teese.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 04.07.18
      14:00 - 17:10 Uhr (190 Min.)
      190 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.08.2018